FRISCH AUF! verliert bei den RNL: Rhein-Neckar Löwen – FRISCH AUF! 36:33 (22:15)

FRISCH AUF! antwortete in der Mannheimer SAP Arena auf eine  schnelle 3:1-Führung der Gastgeber postwendend mit Treffern von Josip Sarac und Jon Lindenchrone und so stand es nach gut fünf Minuten 3:3. Marin Sego, der dieses Mal von Beginn an im Tor stand, parierte im nächsten Gegenangriff und Kevin Gulliksen brachte FRISCH AUF! in der achten Spielminute mit 3:4 in Führung. Leider wurde die FRISCH AUF!-Mannschaft anschließend im Spiel nach vorne ineffektiv und die Rhein-Neckar Löwen nutzten dies mit vier Treffern in Folge zur eigenen 7:4 Führung.

Bitter für die Grün-Weißen, denn die Treffer fielen in weniger als zwei Minuten. FRISCH AUF! hielt aber sofort wieder dagegen und Treffer von Blaz Blagotinsek und Jon Lindenchrone brachten den 7:6-Anschluss. Fortan gingen die RNL für eine längere Spielphase häufig mit drei Treffern in Führung und FRISCH AUF! gelang es im Anschluss wieder auf zwei Treffer Differenz zu verkürzen. Tobias Ellebaek und David Schmidt waren dabei mit ihren Treffern beteiligt. Eine Zeitstrafe gegen Gilberto Duarte nutzten die Löwen, um mit 16:11 in Führung zu gehen. FRISCH AUF! hielt erneut dagegen und Treffer der Außenspieler Till Hermann und Kevin Gulliksen brachten eine Verkürzung auf 17:14. Zudem hielt der inzwischen eingewechselte Torwart Daniel Rebmann erste Bälle. Noch beim 18:15-Treffer von Kresimir Kozina war das Ergebnis mit Sichtkontakt, aber die letzten drei Minuten gehörten den Gastgebern, die gestützt auf eine gute Leistung ihres Torwarts Joel Birlehm auf 22:15 zur Halbzeit davonzogen.

Nach der Pause warfen Tobias Ellebaek und Jon Lindenchrone schnelle Treffer, aber auch die Gastgeber waren erfolgreich, so dass es vorerst bei der Sieben-Tore-Führung der RNL blieb. In der 36. Spielminute markierte der dänische Linkshänder das 24:18, aber anschließend bauten Patrick Groetzki und Jannik Kohlbacher die Führung ihrer Mannschaft auf 27:18 aus. Kevin Gulliksen unterband den RNL-Lauf mit einem verwandelten Siebenmeter. Die Gastgeber hielten diese vorentscheidend hohe Führung bis zum Treffer zum 32:23 (46.) durch den jungen Theo Straub aus der zweiten badischen Garde. Immerhin konnte die FRISCH AUF!-Mannschaft jetzt an der Ergebniskosmetik arbeiten. Treffer von Jon Lindenchrone, Kevin Gulliksen, Oskar Neudeck und Blaz Blagotinsek brachten in einem Rutsch das 32:27 (50.). Die Gastgeber unterbanden diesen Lauf aber und markierten das 33:27 und kurz darauf das 34:28. FRISCH AUF! blieb jetzt aber im Spiel und verkürzte mehrfach auf minus vier, so beim 34:30 durch Josip Sarac und anschließend noch zweimal nach Treffern von Jon Lindenchrone. Das Spiel war aber längst entschieden durch die beiden schwachen Phasen im FRISCH AUF!-Spiel vor und nach der Halbzeitpause. Am Ende stand eine 36:33-Niederlage von FRISCH AUF! auf der Anzeigetafel.

FRISCH AUF!-Trainer Markus Baur: „Es wird natürlich schwer gegen eine so gute Mannschaft wie die Rhein-Neckar Löwen, wenn man schon in der ersten Halbzeit mit sieben Treffern im Rückstand ist. Wir haben klarste Chancen ausgelassen, was mit dem fehlenden Selbstvertrauen zusammenhängt. Immerhin sind wir nach der 45. Minute ins Spiel zurückgekommen.“

RNL: Birlehm (1.-60.), Appelgren (bei einem 7m), Späth (bei einem 7m,); Scholtes, Kirkelökke 5, Timmermeister, Knorr 11/6, Helander 4, More, Groetzki 3, Forsell Schevfert 2, Horzen 1, Gislason, Straub 2, Nilsson 4, Kohlbacher 4.

FRISCH AUF!: Sego (1.-18., 41.-53.), Rebmann (18.-41., 53.-60.); Neudeck 1, Kneule, Duarte, Lindenchrone 9, Sarac 4, Ellebaek 5, Blagotinsek 3, Goller, Gulliksen 6/5, Hermann 1, Kozina 1, Malus 1, Schmidt 2.

Strafen: 2/6.

Zuschauer: 7236.

Schiedsrichter: Linker / Schmidt.

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/145316/

Kommentar verfassen