FRISCH AUF! mit Punkteteilung gegen den HSV: FRISCH AUF! – HSV Hamburg 26:26 (9:16)

FRISCH AUF! ging mit dem neuen Trainer Markus Baur ins Spiel und man sah der Mannschaft von Beginn an den Willen an, ein gutes Spiel hinzulegen. Anfangs konnten die Führungstreffer des HSV ausgeglichen werden. Daniel Rebmann war sofort mit Paraden im Spiel. Sein Gegenüber Johannes Bitter stand ihm auch in Nichts nach. Die Gäste blieben ab dem 2:4-Zwischenstand dominiant und verteidigten eine knappe Führung, aber FRISCH AUF! gelang immer wieder der Anschluss, so zum 5:6 durch Blaz Blaogotinsek (12.).

Beim Stand von 5:7 blieb eine doppelte Überzahl von FRISCH AUF! ungenutzt. Danach konnte Tobias Ellebaek aber doch auf 6:7 verkürzen. Bis zum 8:10 (23.) per Siebenmeter durch Kevin Gulliksen hielt FRISCH AUF! einigermaßen den Anschluss. Dann aber häuften sich die technischen Fehler und der HSV eilte innerhalb weniger Minuten auf 8:16 davon. FRISCH AUF! hatte erneut beinahe acht Minuten lang keinen Treffer erzielt, bevor Josip Sarac kurz vor der Pause den Halbzeitstand von 9:16 markierte.

Doch wer schon da keinen Pfifferling mehr auf FRISCH AUF! gab, hatte die Rechnung ohne die Energieleistung der Grün-Weißen im zweiten Durchgang gemacht. In der 34. Spielminute parierte der inzwischen ins Tor gewechselte Marin Sego einen Siebenmeter und gab damit den Startschuss für eun fulminante Aufholjagd. Die FRISCH AUF!-Abwehr um den Innenblock Blaz Blagotinsek und Gilberto Duarte steigerte sich und erste Ballgewinne mündeten in schnelle Tempogegenstoß-Treffer. Zudem gelangen Blaz Blagotinsek in der Phase bis zum 13:18 drei Treffer. David Schmidt und Till Hermann gelangen die Treffer bis zum 15:18. Marin Sego zeigte mehrere Paraden hintereinander und die Halle war da. Der HSV lief jetzt oft ins Zeitspiel und Kevin Gulliksen verkürzte auf 16:18. Kresimir Kozina rackerte am Kreis und warf den 18:19-Anschlusstreffer sowie in der 45. Spielminute den 20:20-Ausgleich. Fortan ging der HSV immer wieder um einen Treffer in Führung und die Gastgeber glichen wieder aus. In Unterzahl drohte das Spiel wieder wegzukippen, aber auf die 22:24-Gästeführung reagiert FRISCH AUF! mit vier eigenen Treffern in Folge. Vor allem Kevin Gulliksen zeigte sich beim Strafwurf sicher. Marin Sego war zweimal in wichtigen Situationen zur Stelle, so auch bei einem gehaltenen Siebenmeter (56.). Als Tobias Ellebaek vier Minuten vor dem Ende das 26:24 erzielte, machte sich Zuversicht beim inzwischen mit standing ovations unterstützenden Publikum breit. Leider unterliefen den FRISCH AUF!-Spielern je ein technischer Fehler und ein Fehlwurf und der HSV konnte auf 26:26 ausgleichen. Den letzten Angriff hatten zudem auch die Gäste. Die FRISCH AUF!-Abwehr stemmte sich vehement gegen alle HSV-Versuche. Leider verblieben nach dem Ballgewinn nur wenige Sekunden, die nicht mehr für einen geordneten Angriff ausreichten. Das 26:26-Remis ist am Ende wohl leistungsgerecht. Immerhin wurde der großartige Kampfgeist von FRISCH AUF! mit einem Teilerfolg belohnt.

Gästetrainer Torsten Jansen: „Ich gratuliere uns zum Punkt. Es war ein völlig verrücktes Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir das, was wir wollen in Perfektion gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann verpasst, unsere guten Chancen zu nutzen. Die zwei gegen zwei Situationen mit Ellebaek und Kozina verteidigen wir nicht gut. Wir spielen zu eindimensional und so gehen die Köpfe bei uns nach unten. Trotz Rückstand haben wir uns dann nochmal besonnen. Wir haben einen Punkt bei einem Gegner erkämpft, der besser ist als er momentan da steht. Von daher bin ich nicht komplett unzufrieden.“

FRISCH AUF!-Trainer Markus Baur: „Das Unentschieden geht in Ordnung, auch wenn beide Mannschaften gewinnen hätten können. Es war ein Auf und Ab mit richtigen guten Szenen von uns, aber auch mit einigen Fehlern. In der ersten Halbzeit hält Bitter gut. Unsere Abwehr steht eigentlich gar nicht so schlecht. Aber dennoch müssen wir die erste Halbzeit nochmal analysieren. In der zweiten Halbzeit hat sich die Mannschaft dann freigeschwommen. Wir haben das Spiel in relativ kurzer Zeit gedreht und den Flow mitgenommen. Am Ende haben wir einige Chanven nicht genutzt und dann steht es eben wieder ganz schnell unentschieden.“

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-30.), Sego (31.-60.); Kneule, Duarte 1, Lindenchrone, Sarac 1, Ellebaek 4, Blagotinsek 4, Goller (ne.), Gulliksen 8/5, Hermann 3, Kozina 2, Malus, Schmidt 3.

HSH: Bitter (1.-60.), Budalic (bei einem 7m); Schimmmelbauer, Magaard, Mortensen 7/2, Lassen 2, Weller 3, Ossenkopp, Axmann 3, Andersen 4, Bergemann, Theilinger 2, Valiullin 2, Baijens 3.

Spielfilm: 2:2 (5.), 6:7 (16.), 8:10 (23.), 8:16 (30.), 9:16 (Hz.) – 13:17 (36.), 16:18 (39.), 18:19 (42.), 20:20 (45.), 22:24 (51.), 25:24 (55.), 26:24 (57.), 26:26 (Ende).

Strafen: 5/7.

Zuschauer: 3000.

Schiedsrichter: Dinges / Schmack.

PM FRISCH AUF!Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/144937/

Kommentar verfassen