FRISCH AUF! gewinnt gegen Lemgo: FRISCH AUF! – TBV Lemgo  34:31 (14:12)

FRISCH AUF! konnte im ersten Heimspiel der Saison von Beginn weg in Führung gehen, insbesondere weil sich Josip Sarac treffsicher zeigte. Der TBV Lemgo Lippe kam aber auch gut ins Spiel und konnte bis zum 3:3 stets sofort wieder ausgleichen. Dann aber gelang beim Stand von 4:3 FRISCH AUF!-Torwart Daniel Rebmann die erste Parade und Marcel Schiller markierte das 5:3.

Eine Steigerung in der Abwehr brachte FRISCH AUF! weiter in Vorteil und Kevin Gulliksen trafen zum 6:3 bzw. zum 7:4. Dabei blieb es aber nicht, weil FRISCH AUF! zu viele freie Chancen ungenutzt ließ und oft an Urh Kastelic scheiterte. So kam der TBV durch Lukas Zerbe zum 8:8-Ausgleich. FRISCH AUF! blieb aber in Führung, weil zunächst Marcel Schiller einen Siebenmeter verwandelte und anschließend nach einer ungenutzten Überzahlphase auch eine Unterzahlsituation kam, die die Grün-Weißen unbeschadet überstanden. Der TBV Lemgo blieb bis zum 10:9 dran, aber dann zog FRISCH AUF! wieder durch zwei Treffer von Josip Sarac auf 12:9 davon. Fehler in der Offensive ermöglichten den Gästen wieder eine Ergebnisverkürzung auf 12:11, aber dann hielt Daniel Rebmann einen Siebenmeter und in der Offensive gelangen David Schmidt und Tobias Ellebaek zwei sehenswerte Durchbrüche, die sie mit Treffern zum 13:11 und 14:12 abschlossen. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es mit dem engen Spielverlauf genauso weiter. Beim TBV fiel Niels Versteijnen verletzungsbedingt aus. FRISCH AUF! blieb bis zum 16:14 durch Jon Lindenchrone Andersen mit zwei Treffern in Führung. In Unterzahl musste FRISCH AUF! aber wieder den Ausgleich zum 16:16 hinnehmen. Fortan gingen die Grün-Weißen zumeist mit einem Treffer in Führung, der TBV blieb aber bei seiner konsequenten und geduldigen Spielweise und konnte häufig sofort wieder ausgleichen. FRISCH AUF! war jetzt im Anrgiff besser und treffsicherer, ließ aber im Gegenzug hinten mehr zu. In der Offensive zeichneten in dieser Phase vor allem Jon Lindenchrone Andersen und Kresimir Kozina für die Göppinger Treffer verantwortlich. Beim Stand von 23:21 steuerte Daniel Rebmann eine wichtige Parade bei, die prompt David Schmidt mit einem seiner fünf blitzsauberen Treffer zur 24:21-Führung nutzte. Der TBV Lemgo Lippe stellte jetzt auf eine offensive Abwehrformation um und kam in der Folge wieder auf 25:24 heran. In der 49. Spielminute gelang Samuel Zehnder sogar der 25:25-Ausgleich. Erneut folgte eine sechsminütige Phase, in der FRISCH AUF! stets vorlegen konnte und der TBV prompt wieder ausglich. Das Spiel hatte jetzt ein hohens Tempo. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der Schlussphase setzte Gästetrainer Florina Kehrmann alles auf eine Karte und ließ seine Mannschaft in der 7:6-Überzahltaktik spielen. FRISCH AUF!-Nationalspieler Marcel Schiller gelang ein Steal und er versenkte den Ball selbst im leere Lemgoer Gehäuse zum 31:29. Jetzt verkürzte der TBV zweimal bis zum 32:31. Bei FRISCH AUF! übernahmen im Rückraum Jaka Malus, David Schmidt und Tobias Ellebaek die Verantwortung und spielte die offensive TBV-Abwehr auseinander, so dass am Ende der Angriffe zweimal Kresimir Kozian unter vollem Einsatz einnetzen konnte. Nach seinem 33:31-Treffer und einem TBV-Fehler im Gegenangriff spielte der TBV einen sehr bewegliche feldoffene Manndeckung, aber bei FRISCH AUF! nahm Tobias Ellebaek die Verantwortung in seine Hände und setzte sich ab der Mittellinie kraftvoll durch, so dass er den vielumjubelten Siegtreffer zum 34:31 erzielen konnte. FRISCH AUF! gewinnt am Ende verdient, weil man die Führung nicht einmal abgegeben hat. Aber der TBV geht gehobenen Hauptes aus der EWS Arena, denn trotz der vielen wichtigen Spielerabgänge steht die TBV-Mannschaft schon wieder wie eine Einheit auf dem Feld. Bei FRISCH AUF! haben alle Rückraumspieler und Kreisläufer Kresimir Kozina sehr gut gespielt.

Gästetrainer Florian Kehrmann: „Eigentlich hat unsere Abwehr heute nicht statt gefunden. Dann lasen wir am Anfang auch noch einige Chancen liegen. Kastelic hält uns aber bis zur Halbzeit im Spiel. Danach starten wir mit einer guten Phase. In den entscheidenden Momnenten fehlt uns aber einfach mal ein Ballgewinn in der Abwehr oder ein einfacher Tempogegenstoß. Göppingen ist eben auch in der 2. Reihe sehr stark besetzt. Hauptgrund für die Niederlage ist aber, dass wir in der Abwehr weder in der 6:0 Formation noch in der 5:1 Formation ins Spiel gefunden haben.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Wie immer war es ein sehr umkämpftes Spiel gegen Lemgo. Wir spielen eine richtige gute 1. Hälfte, lassen aber zu viele freie Chancen liegen und müssen eigentlich mit einer höheren Führung in die Pause gehen. In der 2. Hälfte schaffen wir es nicht, frühzeitig entscheidend wegzuziehen. Wir hatten aber weiterhin gute Wechselmöglichkeiten im Angriff und haben keinen technischen Fehler gemacht. So konnten wir auch durch unsere individuelle Stärke immer dagegen halten. Als Lemgo auf 7 gegen 6 umstellt, haben wir zuerst Probleme, holen dann aber den ein oder anderen Ball und können einfache Tore erzielen. Insgesamt war es eine sehr gute kämpferische Leistung.“

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-52.), Sego (52.-60.); Kneule 1, Duarte, Lindenchrone Andersen 5, Sarac 5, Ellebaek 3, Schiller 7/4, Röller (ne.), Goller 1, Gulliksen 1, Hermann, Kozina 5, Malus 1, Schmidt 5.

TBV: Kastelic (1.-60.), Zecher (ein 7m); Hutecek 4, Zehnder 7/3, Brosch 2, I.Guardiola 1, Simak 1, Laerke 3, Schagen 3, Blaauw, Schwarzer, Suton 2, Zerbe 3, Versteijnen 3, G.Guardiola 2.

Spielfilm: 3:3 (5.), 6:3 (11.), 8:8 (16.), 12:9 (22.), 12:11 (25.), 14:12 (Hz.) – 17:17 (37.), 21:19 (41.), 24:21 (46.), 25:25 (49), 29 :29 (53.), 31:29 (54.), 34:31 (Ende)

Strafen: 3/2.

Zuschauer: 3200.

Schiedsrichterinnen: Kuttler / Merz

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/140846/

Kommentar verfassen