Füchse Berlin – FRISCH AUF! 34:27 (17:13)

Die FRISCH AUF!-Mannschaft war trotz Verkehrsproblemen auf der Fahrt vom Hotel zur Halle sofort voll im Spiel bei den Füchsen Berlin. Zwei Fehlwürfe von Kevin Gulliksen ermöglichten zwar den Gastgebern, mit 2:0 in Führung zu gehen. Schnell war aber der Ausgleich geschafft und in der 8. Spielminute ging FRISCH AUF! nach Treffer von Jon Lindebchrone Andersen erstmals selbst mit 2:3 in Führung.

Dazu hatte Daniel Rebmann auch erste Paraden beigetragen. Ab dem 3:5 durch Josip Sarac konnten die Gäste stets eine Zwei-Tore-Führung herstellen, die die Füchse aber auch sofort wieder verkürzten. FRISCH AUF! konnte die eigene Führung bis zum 6:7 wahren. Danach aber parierte Füchse-Keeper Dejan Milosavljev mehrere Würfe und Berlin konnte mit 8:7 in Führung gehen. Fortan gelang es FRISCH AUF! vom 8:8 durch Marcel Schiller bis zum 10:10 (20.) durch Josip Sarac regelmäßig, die Füchse-Führungstreffer wieder auszugleichen. Anschließend parierten beide Torhüter die folgenden Wurfversuche, bevor FRISCH AUF!-Linkshänder David Schmidt die rote Karte sah, weil er einen Gegenspieler beim Tempogegenstoß behindert hatte. Die anschließende Strafzeit nutzten die Hausherren zum 12:10 (23.) durch zwei Siebenmetertreffer von Hans Lindberg. Die Grün-Weißen konnten zwar durch Jon Lindenchrone Andersen auf 12:11 verkürzen, aber fünf Minuten vor der Pause sah auch Kresimir Kozina direkt Rot für sein als überhartes Foul gewertetes Zweikampfverhalten. Auch die daraus folgende Unterzahl nutzte Berlin für zwei Treffer zum 15:11. Die Gastgeber hatten inzwischen einen klaren Vorteil im Tor, wobei FRISCH AUF! die eigene schlechte Wurfausbeute auch sich selbst zuzuschreiben hatte. In die Pause ging es mit 17:13, das Tim Kneule mit der Schlusssirene herstellte.

Kurz nach der Pause bauten die Füchse ihren Vorsprung auf 19:13 aus. Danach kam eine gute Spielphase der Göppinger Mannschaft, die zwei Zeitstrafen gegen die Füchse dazu nutzten, bis auf 21:18 zu verkürzen. Jetzt stand Neuzugang Marin Sego im Tor. Bis zum 22:19 durch Josip Sarac in der 38. Spielminute konnte FRISCH AUF! den Drei-Tore-Rückstand halten, aber danach zogen die Füchse wieder davon. Viel zu schnell stand es 25:19, bevor endlich FRISCH AUF! wieder ein Treffer per Strafwurf durch Marcel Schiller gelang. Aber nach diesem Treffer zum 25:20 (41.) blieben die Grün-Weißen weitere fünf Minuten ohne eigenen Treffer. Berlin baute währenddessen seine Führung auf 30:20 aus. Damit war das Spiel leider bereits Mitte der zweiten Halbzeit entschieden. Die FRISCH AUF!-Mannschaft versuchte trotzdem, wieder ins Spiel zu finden. Bis zum 30:23 gelangen wenigstens drei Treffer. Leider folgte eine weitere Rote Karte gegen Josip Sarac (50.) nach dessen dritter Zeitstrafe und damit war die Schwächung der Gastmannschaft unübersehbar. Gilberto Duarte und Nils Röller verkürzten zwar noch auf 32:25 und 33:26, aber der klare 34:27-Heimsieg der Füchse Berlin war nicht mehr zu verhindern. Immerhin verhinderte FRISCH AUF!-Torwart Marin Sego mit seinen Paraden eine noch höhere Niederlage.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Wir haben heute gut ins Spiel gefunden, sind kompakt gestanden und haben auch gut ins Tempospiel umgeschaltet. Mit den ersten 20 Minuten waren wir sehr zufrieden. Die beiden roten Karten haben zu einem Bruch in unserem Spiel geführt. Wir waren fortan eingeschränkt in unseren Wechselmöglichkeiten, insbesondere bezogen auf die Formationen, die wir in der Vorbereitung eingespielt hatten. In der zweiten Halbzeit standen wir dann nicht mehr so kompakt und geraten ausgerechnet in eigener Überzahl in hohen Rückstand. Dazu haben die Füchse natürlich eine enorme Qualität, die sie dann auch entscheidend eingebracht habe.“

Füchse: Milosavljev (1.-60.), Kireev (bei 7m); Wiede 3, Darj 1, Holm 3, Andersson 1, Lichtlein 1, Lindberg 12/8, Gidsel 3, Freihöfer 1, Langhoff, Chrintz, Kopljar, Vujovic, Marsenic 7, Drux 2.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-30.) Sego (31.-60.); Kneule 3, Duarte 1, Lindenchrone Andersen 6, Sarac 6, Ellebaek 3, Schiller 4/3, Röller 2, Goller 1, Gulliksen, Hermann 1, Kozina, Malus, Schmidt.

Strafen: 3 / 5 und 2 x direkt Rot gegen David Schmidt (22.) und Kresimir Kozina (26.); Rot nach 3x2min. für Josip Sarac (50.).

Zuschauer: 6892.

Schiedsrichter:Otto / Piper.

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/140683/

Kommentar verfassen