Interview mit FRISCH AUF!-Geschäftsführer Gerd Hofele

Die FRISCH AUF!-Mannschaft ist mit wechselhaften Leistungen in das Kalenderjahr 2022 gestartet. Die tolle Leistung beim überzeugenden Heimsieg gegen die HSG Wetzlar gibt aber Auftrieb. Wir blicken mit FRISCH AUF!-Geschäftsführer Gerd Hofele noch einmal kurz auf die HBL-Vorrunde und die Handball-EM zurück, beleuchten aber auch das aktuelle Geschehen und wagen einen Ausblick Richtung Saisonende.

Frage: Wie fällt Dein Fazit zur Handball-EM aus, auch mit Blick auf die beteiligten FRISCH AUF!-Spieler?

Gerd Hofele: Die Handball-EM litt unter den vielen Corona-Fällen. Am Ende sind aber doch die Mannschaften unter die ersten Sechs gekommen, die man auf der Rechnung haben musste. Europameister Schweden ist für mich eine kleine Überraschung, weil Dänemark und Norwegen Ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden konnten. Aus FRISCH AUF!-Sicht hat Kevin Gulliksen seine stabilen Leistungen für Norwegen eingebracht und der nachnominierte Torwart Daniel Rebmann mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Sebastian Heymann und Marcel Schiller hatten großes Pech mit ihren coronabedingten Ausfällen und Urh Kastelic kam wenig zum Einsatz.

Frage: Die Rückrunde der LIQUI MOLY HBL hat bereits begonnen. Wie fällt Dein Fazit der Vorrunde und des Rückrundenstarts aus FRISCH AUF!-Sicht aus? Was sind die Erwartungen für die Rückrunde?

Gerd Hofele: Vom Punktestand und vom Tabellenplatz her waren wir nach der Vorrunde in etwa im Soll. Die fehlende Stabilität macht uns noch zu schaffen. Das hat sich dann auch bei den ersten Pflichtspielen im neuen Jahr gezeigt. Schwache Auftritte und sehr gute Leistungen wechseln sich nach wie vor ab. Daran arbeiten die Trainer und Spieler mit Nachdruck. Wenn es uns gelingt, im Abruf der Leistungen konstanter zu werden, dann werden wir unsere Ziele in dieser Saison erreichen.

Frage: Endlich kann FRISCH AUF! wieder mehr Zuschauer in der EWS Arena begrüßen. Wie sehen die aktuellen Regelungen bei FRISCH AUF!-Heimspielen bezüglich der Zuschauer aus?

Gerd Hofele: Die aktuelle Corona Verordnungen des Landes erlauben bei Anwendung der 2Gplus-Regel eine 50%-ige Auslastung. Für FRISCH AUF! bedeutet dies derzeit 2800 Zuschauer als Obergrenze. Die Kontaktnachverfolgung und damit die einhergehende Registrierung der Daten entfallen inzwischen. Wir sind dankbar, dass insbesondere unsere Dauerkartenbesitzer in Göppingen wieder zum Handball gehen dürfen und FRISCH AUF! live sehen können. Unsere Zuschauer machen die behördlichen Auflagen, so zum Beispiel das Tragen der FFP2-Masken, diszipliniert mit. Dafür gelten unser Dank und ein dickes Lob.

Frage: Welche Bedeutung hat es für Euch als Verein und für die Mannschaft selber, dass die EWS Arena bis zu 50 Prozent ausgelastet werden darf?

Gerd Hofele: Bereits in der Hinrunde hat man beispielsweise gegen die SG Flensburg-Handewitt gesehen, welche Energie die Fans auf die Mannschaft übertragen können. Und auch die 2200 Zuschauer gegen Wetzlar am vergangenen Wochenende haben gezeigt, das Handball mit Zuschauern deutlich mehr Spaß macht. Wir und die gesamte Handball-Bundesliga spüren zwar, dass die Nachfrage noch recht verhalten ist, wir freuen uns jedoch sehr, dass wir mit der Zuschauerrückkehr wieder einen kleinen Schritt in Richtung Normalität machen konnten. Neben dem emotionalen Mehrwert hilft es uns natürlich auch ökonomisch, dass die EWS Arena zumindest bis zur Hälfte ausgelastet werden darf. Die Einnahmen, die an einem Heimspieltag generiert werden, sind für FRISCH AUF! essenziell.

Frage: Auf Euch warten nun zwei Heimspiele in Folge. Zunächst kommt am Donnerstag die TSV Hannover-Burgdorf in die EWS Arena, am 12. März gastiert dann der SC DHfK Leipzig zum Samstagabendspiel in Göppingen. Was erhoffst du dir von diesen Spielen?

Gerd Hofele: Sportlich erhoffe ich mir ähnliche Auftritte wie gegen die HSG Wetzlar. Dort konnten wir auf den schwachen Auftritt beim Bergischen HC die richtige Reaktion zeigen. Nach der deutlichen Niederlage gegen den SC Magdeburg am Donnerstag gilt es auch hier, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und in den Spielen gegen Hannover und Leipzig eine verbesserte Leistung zu zeigen. Natürlich hoffe ich auch darauf, dass wieder eine starke Hölle Süd hinter der Mannschaft steht und zahlreiche Fans die Jungs live anfeuern, damit wir am Ende zwei Heimsiege feiern können.

Frage: Bund und Länder haben in den vergangenen Tagen angekündigt, dass es in den kommenden Wochen weitere Lockerungen – auch für die Sport- und Eventbranche – geben soll. Begrüßt Du diese Entscheidung?

Gerd Hofele: Aus wirtschaftlicher Sicht sind weitere Lockerungen und höhere Zuschauerzahlen von großer Bedeutung. Der Handball lebt von seinen Fans – sowohl emotional als auch finanziell. Vor dem Hintergrund, dass zahlreiche Experten die aktuelle Corona-Lage als nicht mehr ganz so bedrohlich ansehen, halte ich weitere Lockerungen für sinnvoll. Dennoch steht auch für FRISCH AUF! nach wie vor die Gesundheit unserer Spieler, Fans und Zuschauer sowie der Gesellschaft im Vordergrund, weshalb wir unsere Heimspiele so sicher wie möglich gestalten werden. Wir haben ein gutes Verhältnis mit den zuständigen Behörden und vertrauen diesen voll und ganz.

 

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/132139/

Kommentar verfassen