FRISCH AUF! UNTERLIEGT IN MANNHEIM – Rhein-Neckar Löwen – FRISCH AUF! 37:32 (19:16)

FRISCH AUF! erwischte in Mannheim einen guten Start. Dank einer stabilen Abwehr und einer ersten Parade von Daniel Rebmann eroberte FRISCH AUF! den Ball und Kevin Gulliksen traf zum 0:1. Die Grün-Weißen überstanden eine erste Zeitstrafe gegen Marcel Schiller und blieben bis zum 3:4 vorne (6.). Dann aber zogen die Hausherren an und gingen ihrerseits durch Lukas Nilsson mit 5:4 in Führung.

Göppingen hielt bis zum 6:6 durch Siebenmetertreffer von Marcel Schiller dagegen (10.). Beim 8:6 führten die Rhein-Neckar Löwen erstmals mit zwei Treffern. FRISCH AUF! blieb aber im Spiel und konnte verkürzen, so zum Beispiel beim 9:8 durch Tim Kneule. Im Angriff häuften sich die technischen Fehler und die Löwen nutzten dies zu einem Doppelschlag in der 16. Spielminute, der sie mit 11:8 in Führung brachte. FRISCH AUF! blieb im Angriff sechs Minuten ohne eigenen Treffer und lag alsbald 12:8 zurück. Marcel Schiller verkürzte nach Kreiseinlauf auf 12:9 (21.). Weitere Treffer von Sebastian Heymann und Kevin Gulliksen brachten die Grün-Weißen beim 13:11 wieder in Schlagdistanz. Eine Doppelparade von Daniel Rebmann beim Stand von 15:13 konnte die FRISCH AUF!-Offensive leider nicht ausnutzen, aber zwei Angriffe später markierte Tim Kneule den 16:15-Anschluss (27.). In die Pause ging es aber mit einem 19:16-Rückstand, insbesondere weil die FRISCH AUF!-Defensive den Junglöwe Philipp Ahouansou nicht in den Griff bekam.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste FRISCH AUF! in Unterzahl das 21:17 durch den RNL-Linksaußen Benjamin Helander hinnehmen. In einer eigenen Überzahlsituation gelang wenigstens wieder eine Ergebnisverbesserung auf 21:19. Die Gastgeber blieben aber am Drücker und erhöhten mehrfach wieder auf einen Vier-Tore-Vorsprung. FRISCH AUF! blieb durch Treffer von Tim Kneule, Marcel Schiller und Kevin Gulliksen dran. Immerhin gelang nach 47 Spielminuten das 26:24 per Siebenmeter (46.) von Marcel Schiller. Daniel Rebmann hatte inzwischen den ab der Halbzeitpause eingesetzten Urh Kastelic wieder abgelöst und führte sich gleich mit zwei Paraden ein. RNL-Spielmacher Andy Schmid pumpte jetzt seine Energie ins Spiel und markierte drei Treffer bis zum 29:25 (50.). Beim 30:25 durch Jannik Kohlbacher (50.) schien das Spiel entschieden, aber FRISCH AUF! kam noch einmal auf 30:27 und auf 31:28 heran (54.). Dann aber machten die RNL den Sack endgültig zu. Am Ende hieß es 37:32. Bester FRISCH AUF!-Spieler und zugleich bester Torschütze des Spiels war Kevin Gulliksen mit 11 blitzsauberen Treffern. Als großes Manko im Spiel der Grün-Weißen erwiesen sich die vielen Kreisanspiele, die nicht ankamen und regelmäßig zu sofortigen Gegentreffern führten. Darüber hinaus hatte FRISCH AUF! aber engagiert aufgespielt, musste allerdings die bessere Tagesform der Badener anerkennen.

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Glückwunsch an die Rhein-Neckar Löwen zum Sieg. Das war heute ein intensives Spiel. Unser Tempospiel hat so funktioniert, wie wir uns das vorgenommen hatten. 32 Auswärtstreffer sind in Ordnung. Mitte der zweiten Halbzeit haben wir unsere Chance auf den Anschlusstreffer leider nicht wahrnehmen können und am Ende war es ein verdienter Sieg für die Rhein-Neckar Löwen.“

RNL: Palicka (1.-45.), Späth (45.-60.); Schmid 7/4, Gensheimer, Kikelökke 2, Diocou 1, Knorr, Helander 4, Ahouansou 5, Abutovic, Lagergren 1, Groetzki 3, Horzen, Gislason, Nilsson 6, Kohlbacher 8.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-30., 45.-60.), Kastelic (31.-45.); Neudeck (ne.), Smarason 1, Kneule 4, Lindenchrone Andersen 1, Hejny (ne.), Heymann 6, Bagersted 1, Schiller 8/5, Goller (ne.), Gulliksen 11, Hermann, Kozina.

Strafen: 4/2

Zuschauer: 4096

Schiedsrichter: Schulze / Tönnies.

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/126486/

Kommentar verfassen