Autismus-Sprechstunde für Erwachsene im Klinikum Christophsbad

Bei der Diagnostik von Autismus-Spektrum-Störungen (kurz: ASS) gibt es deutschlandweit Engpässe: Die bestehenden Sprechstunden und Diagnostikzentren sind vielerorts überlastet. Dies führt zu einer hohen durchschnittlichen Wartezeit von ungefähr zwei Jahren. Um diesem Missstand entgegenzuwirken, hat das Klinikum Christophsbad nun eine spezielle Autismus-Sprechstunde für Erwachsene eingerichtet. Diese findet aktuell immer donnerstags am Vormittag statt. Eine telefonische Anmeldung ist über die PIA E möglich (Tel.: 07161/601-9234). Durchgeführt wird die Sprechstunde in Haus 25 im Erdgeschoss (direkt hinter dem Parkhaus). Mitzubringen sind lediglich die Überweisung des Haus- oder Facharztes sowie die Versichertenkarte.

Die Sprechstunde unter der Leitung von Dipl.-Psych. Rosita Szlak-Rubin startete im November. „In ganz Deutschland gibt es enorm viele Anfragen für die Diagnostik von ASS“, so Szlak-Rubin. In der Sprechstunde erfolgt bei gegebenen Hinweisen eine ausführliche Diagnostik inklusive Einzelgesprächen. Auch die Erhebung von Fremdanamnese sowie die Durchführung von klinischen, psychologischen und neuropsychologischen Testverfahren und gegebenenfalls somatischer Diagnostik gehören dazu. „Bei Hinweisen auf Autismus-Symptomatik kann noch am Tag des Erstgesprächs eine neuropsychologische Testung durchgeführt werden,“ ergänzt die Leitende Psychologische Psychotherapeutin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Christophsbad Göppingen. Die Hürde, sich auf ASS testen zu lassen, sei heutzutage geringer als noch vor einigen Jahren – nicht zuletzt aufgrund der größeren medialen Aufmerksamkeit für das Thema, wie Szlak-Rubin erklärt.

Die Gründung der Spezialsprechstunde lag der Diplom-Psychologin besonders am Herzen: „In den vergangenen Jahren wurden deutlich mehr ASS-Patienten stationär aufgenommen, bei denen zuvor keine Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert worden war. Häufig sind diese Menschen jahrelang gestresst und angespannt. Sie haben das Gefühl: Mit mir stimmt etwas nicht.“ Oft haben diese Menschen bereits einen langen Leidensweg hinter sich und nehmen erst medizinische Hilfe in Anspruch, „wenn der Akku leer ist.“ Diese Ungewissheit und das Bemühen, sich anders verhalten zu müssen, ist kräftezehrend für die Betroffenen. „Allein schon das Stellen der Diagnose hilft ihnen bereits. Denn dann haben sie eine Erklärung für ihre Schwierigkeiten im Leben,“ erläutert Szlak-Rubin.

Darüber hinaus wird die Christophsbad Klinikgruppe in naher Zukunft auf dem Gelände des Hofguts Freihof ein Autismus-Kompetenzzentrum einrichten: „Das Zentrum mit der Beratungsstelle wird sich im Erdgeschoss des Herrenhauses befinden; im Ober- und Dachgeschoss ist dann noch genügend Raum für zwei Wohngruppen mit je acht Plätzen. Damit verstärken wir unser Engagement in der Diagnostik und Behandlung von ASS in der Region,“ betont der Klinikgruppen-Geschäftsführer Oliver Stockinger.

Über die Christophsbad Klinikgruppe

Das Klinikum Christophsbad in Göppingen ist ein modernes Akutplankrankenhaus für Neurologie einschließlich regionaler Stroke Unit, Frührehabilitation und Schlaflabor, für Psychiatrie und Psychotherapie, Gerontopsychiatrie, Psychosomatik und für Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einer 170-jährigen Tradition. Es besteht, zusammen mit der geriatrischen Rehabilitationsklinik in Göppingen und der orthopädischen Rehaklinik Bad Boll, aus 8 Kliniken mit ambulanten, teil- und vollstationären Bereichen.

Angegliedert an das Klinikum ist das Christophsheim, ein spezialisiertes Wohnheim für psychisch u./od. neurologisch kranke Erwachsene. Die vier Standorte des Unternehmens befinden sich in Göppingen, Geislingen und Bad Boll sowie mit MentaCare, unserem Zentrum für Psychische Gesundheit, in Stuttgart. Die Christophsbad Klinikgruppe ist mit rund 1.050 Betten/Plätzen Arbeitgeber für rund 1.800 Mitarbeiter.

PM Klinikum Christophsbad

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/145650/

Kommentar verfassen