Ehrenamtliche retten Rehkitze und suchen Vermisste – Innovative Projekte zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember

Zum Tag des Ehrenamts zeigt die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Regionalverband Ostwürttemberg, welche innovativen Projekte ihre Ehrenamtlichen im vergangenen Jahr umgesetzt haben. „Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind eine wichtige Stütze für die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs“, sagt Regionalvorstand Oliver Cosalter anlässlich des Aktionstages. Sie  halfen zum Beispiel bei größeren Umweltkatastrophen, bei Evakuierungen vor geplanten Bombenentschärfungen oder bei der Suche nach vermissten Personen. Cosalter spricht den Ehrenamtlichen seinen persönlichen Dank aus für die geleistete Arbeit in diesem Jahr.

Rettungshunde finden vermisste Personen

Wenn es darum geht vermisste Menschen zu finden, leisten die feinen Nasen der Johanniter Rettungshunde ganze Arbeit. Rasch nehmen sie Witterung auf und führen zur gesuchten Person. Dabei liegen die Schwerpunkte im Bereich Feld, Wald und Wiese, „hierzu bilden wir die Hunde zu sogenannten Flächensuchhunden aus“ erklärt Michael Tomaszewski, Staffelleiter der Rettungshundestaffel Göppingen.

Drohnen retten Rehkitze während der Erntezeit

Die Johanniter setzen Drohnen ein, wenn es z.B. darum geht, sich von oben einen Überblick über eine größere Unfallstelle zu verschaffen oder vermisste Personen zu finden. Philipp Klein, Arzt und Ehrenamtlicher in der Region Göppingen, nutzt seit 2021 die Drohnen auch, um Felder während der Erntezeit nach Rehkitzen abzusuchen. Die Kitze können dann von professionellen Tierrettern in Sicherheit gebracht werden, bevor die Bauern mit den Mähdreschern auf die Felder fahren. Klein: „Der Naturschutz ist uns sehr wichtig. Die Drohnen helfen uns, Rehkitze zu retten. Und gleichzeitig ist es für uns eine sehr gute Übung für die Suche nach Personen.“

Bevölkerungs- und Katastophenschutzeinheit auf der Ostalb

Bei Katastrophen und in Krisensituationen ist es zwingend erforderlich, einen kühlen Kopf zu bewahren. Deswegen üben die Katastrophenschutz-Einheiten der Johanniter regelmäßig, wie sie in unklaren Situationen professionell handeln.

Neue Ehrenamtliche herzlich willkommen

Wer sich auch ehrenamtlich bei den Johannitern engagieren möchte, hat verschiedene Möglichkeiten: Bevölkerungs- und Katastrophenschutz, Sanitätsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung, Hospizarbeit, Krisenintervention oder Hilfen für Kinder und Jugendliche. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.johanniter.de/helden-bw

 

PM Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Ostwürttemberg Dienststelle Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/145000/

Kommentar verfassen