Großer Zulauf: Das Angebot der Booster-Impfung nahmen Anfang Dezember zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende des DRK-Kreisverbandes erfreut an.

„Das ist eine super Gelegenheit, die ich gerne wahrgenommen habe.“ Niclas Rösch engagiert sich beim DRK in Geislingen und arbeitet beim Rettungsdienst des DRK Kreisverband Ulm. „Ich gehe jetzt mit einem besseren Gefühl in die Einsätze“, sagt der Geislinger. Denn: „In den meisten Schichten sind wir mit positiven Patient*innen konfrontiert.“ Er war einer von weit über 200 DRKler*innen und Angehörigen, die das Angebot des Kreisverbandes dankbar angenommen hatten und sich für eine weitere Booster-Impfung gemeldet hatten.

Es war also an diesem zweiten Adventswochenende so etwas wie ein Familientreffen in Geislingen. Dort hatte die DRK-Bereitschaft innerhalb von nur zwei Wochen das Impfangebot gemeinsam mit dem Berufsgenossenschaftlichen arbeitsmedizinischen Dienst (BAD) organisiert. Dessen Geschäftsstelle leitet der Rotkreuzler Michael Kasper und hatte gemeinsam mit Bereitschaftsleiter Sebastian Grothe die Idee, gerade Mitarbeitenden des Roten Kreuzes und ihren Angehörigen das Impfangebot zu unterbreiten. Schnell waren die Termine ausgebucht.

Niclas Rösch war der erste Impfling gewesen, der sich nach einem ausführlichen Beratungsgespräch durch einen der Ärzte des BAD hatte impfen lassen. Am Ende waren es 220 Impfdosen, die an zwei Tagen verabreicht worden waren. „Keine blieb übrig“, betonte Raimund Matosic. Der Kreisbereitschaftsleiter hatte die Verwaltung der Termine im Auge und freute sich, dass das Angebot von Rotkreuzler*innen aus dem gesamten Landkreis so gut angenommen worden war. Mit Niclas Rösch begrüßte er den Impuls aus den Reihen der Ehrenamtlichen, die auch für den perfekten organisatorischen Ablauf gesorgt hatten. So entstanden keine Wartezeiten. Nach der Registrierung im Eingangsbereich DRK-Bereitschaftshaus in der Heidenheimer Straße wurden die Impflinge von zwei Ärzt*innen über die möglichen Folgen aufgeklärt. In einem vom großen Saal abgetrennten Bereich bereitete Tobias Naser vom BAD die Impfdosen vor. Nach dem Desinfizieren des Armes war die Spritze schnell verabreicht, er wünschte den Geimpften ein schönes Wochenende. Die blieben noch einen Augenblick sitzen und konnten dann schon das Wochenende genießen.

Auch Mitarbeitende der DRK-Kreisgeschäftsstelle und Kreisverbandspräsident Peter Hofelich freuten sich über das Impfangebot von DRK und BAD – wie auch die Angehörigen der Feuerwehren von Geislingen und Amstetten, die in die Booster-Kampagne mit aufgenommen worden waren.

Beachtung fand auch das Spendenkässle, dessen Inhalt die Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützen wird.

 

PM DRK Kreisverband Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/129534/

Kommentar verfassen