Podcast Queergeredet von „Gentle Man Baden-Württemberg“ gestartet

Ab sofort kann man „Gentle Man“ auch hören: unser Podcast Queergeredet ist gestartet und bespricht ab sofort einmal im Monat wichtige Fragen aus der queeren Community. Jetzt auf allen gängigen Streamingportalen und auf YouTube.

In der ersten Folge sprechen wir über ein Thema, das leider immer noch eines ist: Homophobie, Homofeindlichkeit und Trans*phobie. Dabei gehen wir immer der Frage nach: wovor haben die eigentlich Angst?

Dazu sind der Bundestagsabgeordnete der CDU Baden-Württemberg Stefan Kaufmann, Thomas Ulmer vom LSBTI*-Netzwerk VelsPolBW der Polizei Baden-Württemberg und der Sozialarbeiter Caleb Davis von der queeren Beratung Queer Space der Aidshilfe Pforzheim e.V. im Gespräch bei Host und Projektkoordinator Lars Lindauer. Außerdem mit dabei: eine Zeitzeugin zur Frauen- und Geschlechtergeschichte. Neben Einblicken in den täglichen Kampf gegen homophobe- und homofeindliche Übergriffe gibt es viele Infos rund um das Thema Homophobie und persönliche Erfahrungen.

Queergeredet kommt ab sofort jeden Monat. Auf dem Programm stehen Beiträge aus der queeren Lebenswelt, gesellschaftliche Aspekte, Sexualität und zu HIV- und STI-Prävention. Die monothematischen Episoden möchten immer eine Frage, die die Community bewegt, beantworten. Gemeinsam mit Interviewpartner*innen und spannenden Menschen aus Politik, Gesellschaft und der Community – egal ob aus Baden-Württemberg oder darüber hinaus.

Der Podcast möchte der Verschiedenheit von Menschen, deren Lebenserfahrungen und damit der Community Raum geben. So bieten wir auch allen, die ihren Weg noch suchen, Orientierung und Unterstützung. Und das immer auf Augenhöhe und mit statt über Menschen.

Die erste Folge „Wovor haben die eigentlich Angst?“ und einen Trailer gibt es jetzt schon auf allen gängigen Streamingportalen, auf YouTube und auf www.queergeredet.de. Aktuelles findet man auch unter @queergeredet auf Instagram.

Gentle Man ist ein Projekt der AIDS-Hilfe Baden-Württemberg für Männer*, die Sex mit Männern* haben. Die Schreibweise Männer* soll verdeutlichen, dass es mehr als die zwei Geschlechter weiblich und männlich gibt. Geschlechter sind auch sozial hergestellt und angeeignet, das soziale Geschlecht (Gender) ist nicht naturgegeben. Unsere Angebote sind offen für alle Männer*.

PM AIDS-Hilfe Baden-Württemberg e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/121636/

Kommentar verfassen