Rettungsfachkraft in großer Sorge

Im Umgang mit Infektionsrisiken nicht ganz unerfahren, und   über dreißig Jahre als Rettungsfachkraft im Einsatzdienst – auch in Kriegs – und Krisengebieten, die überdies als Infektion – Hochrisikobereiche ausgewiesen waren bieten schon einen kleinen Einblick in das Geschehen. Cholera, Gelbfieber und Pocken sorgten vor Jahren, auch im Kongo für entsprechendes Gefährdungspotential.  

Man hat gelernt, mit Leben, Krankheit und Tod umzugehen.     Und Schutzmaßnahmen gegen Infektionsgefahren, sind von Fachpersonal in jeder Einsatzlage zu treffen – schon immer ! Neben den erwähnten Infektionsrisiken, galt es täglich mit weiteren umzugehen – bis heute. Schweinegrippe, Vogelgrippe, Sars, HIV, EHEC, BSC , Hepatitis C und natürlich auch die Influenza sind und waren meine Wegbegleiter. Die Corona – Ausnahmelage, sorgt jetzt für eine außergewöhnlich angespannte Stimmungslage. In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Lebensmittelgeschäften, in Kneipen und Gaststätten, auf Ämtern und Behörden, aber auch im Sport- und Freizeitbereich, ist zunehmendes Aggressionspotential deutlich wahrnehmbar.   Lockerungen, im Rahmen der Notverordnung des Landes Baden Württemberg vom 25.6.20 sollen   Entlastung bringen ! So gelten ab dem 1.7.20 für viele Bereiche vereinfachte Regeln. Doch es ist noch lange nicht vorbei, und das offensichtlich sorglose Verhalten zahlreicher Menschen bietet berechtigten Grund zur Sorge, denn das was jetzt auf uns zukommt, dass hat die „junge Welt“ in diesem Ausmaß noch nicht gesehen und erlebt. Ein unsichtbarer, und gefährlicher „Angreifer“ , lähmt weltweit das öffentliche Leben, Industrie und Wirtschaft. Pleiten, Jobverluste, die Zunahme psychischer Erkrankungen, Suizide, Familiendramen, Trennungen, aber auch die maximale Überforderung der Sozialsysteme könnten mögliche Folgen sein. Und das was die Verantwortlichen aus Politik und Wissenschaft seit Wochen bieten, könnte man m.E. als große allgemeine Verunsicherung bezeichnen.   Corona Covid – 19 ist in aller Munde, und sorgt für erhebliche Belastungsreaktionen in der Bevölkerung. Das Geschehen ist nicht aufzuhalten, und wird die Welt nachhaltig verändern.

 

Alfred Brandner

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/110015/

Kommentar verfassen