Kostenlose Einkaufshilfen Johanniter mit neuem Angebot in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie hat Deutschland stark im Griff. Gerade hilfsbedürftige Menschen sind davon betroffen, denn sie zählen zu den besonderen Risikogruppen des Covid-19-Virus. Die Johanniter in Aalen und Göppingen stellen sich gemeinsam der aktuellen Situation und bieten ab sofort Einkaufshilfen an.

„Seite an Seite arbeiten wir daran die uns anvertrauten Menschen auch in dieser Situation weiter zu betreuen und zu versorgen“ erzählt Benjamin Belzer, Mitglied im Regionalvorstand der Johanniter in Ostwürttemberg: „Unser Auftrag seit vielen Jahrhunderten ist es, den Schwachen zu helfen. Erst recht in schwierigen Zeiten wie diesen“.

Besonders ältere Menschen und Menschen, die der Risikogruppe angehören, haben es zur Zeit nicht leicht, da sie zu ihrem eigenen Schutz zu Hause bleiben sollten. Hier springen unsere Helfenden mit den Einkaufshilfen ein. „Unsere Einkaufshilfen steuern wir zentral“ erklärt der Verantwortliche Florian Smarsly, Sachgebietsleiter Freiwilligendienste und Jugend bei den Johannitern. „Nach telefonischer Vereinbarung kommen die Fahrer der Johanniter zu den Anrufern, nehmen die Einkaufsliste entgegen und erledigen diese auch“ erklärt Smarsly das Vorgehen. Dabei hat der Schutz der Liefergäste und der Mitarbeitenden natürlich Priorität. Das Abholen der Einkaufszettel und die Übergabe der Waren werden telefonisch vereinbart und unsere Mitarbeiter tragen Mundschutz um eine Ansteckung mit dem CoronaVirus zu vermeiden.

Unsere Einkaufhilfen erreichen Sie Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer: 07181 47452-50 (Ortstarif). Dieser Service ist kostenfrei. 

 

PM Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Ostwürttemberg Dienststelle Göppingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/107489/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.