“Get this, Putin!” – Zweierpasch sendet Botschaft gegen Invasion – HipHop-Band und WeLive-Team nutzen Konzertfilm für Message nach Moskau

Bei ihrem Auftritt in der Konzertfilm-Serie “WeLive” hat die deutsch-französische World-HipHop-Band Zweierpasch gemeinsam mit dem Filmteam des punchline studios und der Lahrer Rockwerkstatt eine klare Botschaft an Russlands Präsidenten Wladimir Putin geschickt. Der Ausschnitt mit dem Song “Panzer, Politik, Poesie” aus “Episode XIII: Zweierpasch”, gedreht im Stuttgarter UFA-Palast, ist bereits veröffentlicht.

“Mit den besten Grüßen nach Moskau”, sagt Till Neumann am Ende des Videos direkt in die Kamera: “Unsere musikalischen Friedenstauben fliegen über Ost-Europa!” und sein Zwillingsbruder Felix Neumann fügt hinzu: “No more invasions! Keine feindliche Invasion – nirgendwo – auch nicht in der Ukraine!” Dann blicken beide Rapper gemeinsam in die Kamera: “Putin, get this!” (“Putin, kapier das!”), sagen sie. Ihren fast fünf Minütigen Track “Panzer, Politik, Poesie” haben die Zwillinge für ihren Auftritt in der Lahrer Konzertfilm-Serie “WeLive” der Invasion Russlands ins Nachbarland Ukraine gewidmet. Immer wieder ist während des Videos der Hashtag #nomoreinvasions eingeblendet. Gemeinsam mit dem WeLive-Filmteam von Lahrer Rockwerkstatt und punchline studio senden die Künstler einmal mehr ein deutliches Zeichen für Frieden aus.

Zweierpasch und WeLive mit Statement gegen Invasionen

„Wir waren 2015 in der Ukraine, ein Jahr nach der Maidanrevolution, und haben dort mit ukrainischen Musikern Konzerte in mehreren Städten gespielt, auch im Osten des Landes”, erzählt Zweierpasch-Frontman Felix Neumann heute und sein Bruder Till ergänzt: “Es war eine krasse Erfahrung. Das Land sehnt sich nach Ruhe und Frieden. Die Invasion durch Russland ist eine Tragödie und bringt noch mehr Krieg nach Europa.” Genauso sieht das auch Regisseur und Produzent Pirmin Styrnol vom punchline studio. Gemeinsam mit seinem Bruder Maik Styrnol und dem Bamberger Journalisten Till Mayer hat er bereits zwei Dokumentarfilme über die Folgen des Konfliktes in der Ost-Ukraine gedreht und hat das Land schon mehr als zehn Mal bereist. “Die Ukraine ist ein souveräner Staat”, sagt Styrnol. “Russland verletzt diese Souveränität bereits seit der Annexion der Krim vor acht Jahren und führt seit 2014 einen Stellvertreterkrieg im Donbass, der jetzt sogar in einem offiziellen Einmarsch gipfelt.” Unter dieser Destabilisierung leide die Ukraine schon viel zu lange, so Styrnol in einer Pressemitteilung. Gegen diese Völkerrechtsverletzung und den Einmarsch Russlands wolle man als WeLive-Team nun gemeinsam mit der preisgekrönten Band Zweierpasch protestieren.

“Einen Krieg in Europa kann niemand gutheißen”

Dass nicht nur die Künstler, sondern eben auch das Filmteam hinter dieser gemeinsamen Botschaft stehen, unterstreicht auch Rockwerkstatt-Präsident Wolfgang Richter: “Es war für uns gar keine Frage, dass wir die Reichweite von WeLive diesem wichtigen Thema zur Verfügung stellen möchten. Einen Krieg in Europa kann niemand gutheißen”, so Richter, der bei den Dreharbeiten wie immer als Licht-Operator für die Ausleuchtung verantwortlich war. Das gesamte Video ist in tiefem Rot gehalten. Die Band selbst steht in einem völlig zerstörten Kinosaal des ehemaligen Stuttgarter Kinos “UFA Palast”. Herausgerissene Sitzlehnen liegen auf dem Boden, bereits die Location verbreitet Endzeitstimmung. So wirkt das Setting bedrohlich. Auf extra aufgestapelten Röhrenfernsehern sind zwischen den Musikern Video-Aufnahmen von Waffen und Militärs zu sehen. Viele der Aufnahmen stammen vom Foto-Journalisten Till Mayer (www.tillmayer.de), der als Langzeitprojekt über den Krieg in der Ostukraine berichtet und auch direkt nach den Dreharbeiten in Stuttgart wieder mit seiner Kamera in die ukrainische Frontstadt Awdijiwka aufbrach. Auch er betont, wie wichtig eine deutsche Unterstützung für die Ukraine ist: „Das sind wir als Europäer der Ukraine schuldig.“

Mit “Panzer, Politik, Poesie” beweist das WeLive-Team einmal mehr, dass die Serie längst nicht nur eine reine Übertragung von Konzerten ist, sondern in ihrem kulturellen Anspruch auch vor politischen Statements nicht zurückschreckt. Mit der ohnehin schon immer politisch engagierten HipHop-Band Zweierpasch haben die Macher dabei einen perfekten Partner gefunden. Das Video “Panzer, Politik, Poesie” ist ab sofort unter www.welive-festival.com und auf dem YouTube-Kanal von WeLive zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=OYLH6sTzfLw

Infos zu WeLive: Die bereits zu Beginn der Corona-Pandemie als Kultur-Initiative gegründete Konzertfilm-Serie “WeLive” setzte von Beginn an auf professionell produzierte Konzertfilme anstelle von Live-Streams und zog so hunderttausende Online-Zuschauer in ihren Bann. Mit zehn bis 15 Kameras und in einer sechswöchigen Postproduktion produziert das Filmteam der Brüder Pirmin Styrnol und Maik Styrnol gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein Lahrer Rockwerkstatt e.V. und ihrem Kooperationspartner Schlachthof Lahr rund einstündige Konzertfilme mit Künstlern verschiedenster Genres, die noch vor dem großen Durchbruch stehen. Finanziert wird das Projekt über Sponsoren und Stiftungen sowie den Innovationsfonds Kunst 2021 des Landes Baden-Württemberg und sehr viel ehrenamtlicher Arbeit. Alle Protagonisten erhalten für ihre Auftritte in den aufwändigen Filmen eine Gage. Die Filme selbst stehen unter www.welive-festival.com zum kostenlosen Stream bereit und sollen den Musikern auch in Zukunft als digitale Visitenkarte dienen.

Links:

WeLive: https://www.welive-festival.com/

Zweierpasch: https://www.zweierpasch.com/

punchline studio: https://www.film-und-ton.de/

SWR-Reportage: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/zweierpasch-in-stuttgart-welive-hilft-musikern-100.html

PM punchline studio – Film & Ton Pirmin Styrnol und Maik Styrnol GbR.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/132236/

Kommentar verfassen