Damit Tierversuche endlich von ‚Yesterday‘ sind – PETA-Botschafter Sir Paul McCartney setzt sich für ein konsequentes Verbot von Tierversuchen in der EU ein

Sir Paul McCartney ist seit Langem für sein Engagement für Tiere bekannt. Nun unterstützt er die Europäische Bürgerinitiative „Save Cruelty-Free Cosmetics“ – eine von internationalen PETA-Organisationen sowie Dove, The Body Shop und über 100 Tierschutzorganisationen gestartete Kampagne, mit der die EU aufgefordert wird, ihr Verbot von Tierversuchen für Kosmetikprodukte an Tieren aufrechtzuerhalten und zu stärken.

Hier Sir Pauls Statement dazu:

„Wir alle dachten, der Kampf sei vorbei und Tierversuche für Kosmetika gehörten in Europa der Vergangenheit an. Doch das ist leider nicht der Fall. Die Europäische Chemikalienagentur verlangt zum Testen von kosmetischen Inhaltsstoffen weiterhin Tierversuche mit Tausenden Kaninchen, Ratten, Fischen und anderen Tieren. Sie können helfen, dem ein Ende zu setzen – denn kein Tier sollte für unsere Schönheitsideale leiden müssen. Wenn Sie EU-Bürger:in sind, besuchen Sie bitte savecrueltyfree.eu und unterzeichnen Sie die Europäische Bürgerinitiative zum Schutz des Tierversuchsverbots für Kosmetika. Das Unterzeichnen dauert nur eine Minute – aber es hilft, Leben zu retten.“

McCartney bezieht sich auf die Tatsache, dass noch immer Tausende Tiere in von der Europäischen Chemikalienagentur geforderten Tests kosmetische Inhaltsstoffe inhalieren oder schlucken müssen. Das Tierversuchsverbot der EU war zwar ein globaler Präzedenzfall, doch jetzt ist es in Gefahr: Neuerdings werden völlig vermeidbare Tierversuche für Inhaltsstoffe verlangt, die bereits seit Jahren sicher genutzt werden, ohne dass je Probleme auftraten.

Die Inhaltsstoffe, die nun noch einmal zusätzlich getestet werden sollen, werden weltweit vertrieben. So stellt sich nun grundsätzlich die Frage, ob in Zukunft überhaupt noch tierversuchsfreie Produkte erworben werden können – wenn wir nicht umgehend etwas dagegen unternehmen. Um erfolgreich zu sein, braucht die Initiative die Unterstützung von mindestens einer Million Bürgerinnen und Bürger der EU. Es spielt dabei keine Rolle, wo sie derzeit leben – es müssen also Menschen auf der ganzen Welt von der Initiative erfahren.

PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.

PM PETA Deutschland e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/131824/

Kommentar verfassen