Eislingen: Lieber Mitsprache, als vollendete Tatsachen – Jugendbeteiligung spielt im Jugendhaus „Nonstop“ eine große Rolle

Am Freitag, den 29. April 2016 findet zum vierten Mal in Folge die Wahl des Jugendrates im Jugendhaus „Nonstop“ in Eislingen statt. Das 7köpfige Gremium aus Eislinger Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren beteiligt sich aktiv an der Gestaltung des Jugendhauses, sowie an der Planung und Organisation von Jugendveranstaltungen.

Jugendgemeinderat Wahlen„Wir haben bisher jedes Jahr einen neuen Jugendrat im Jugendhaus gewählt.“, berichtet Hänsi Weiß, der Leiter des Nonstop. „Den Jugendlichen bedeutet es sehr viel, Mitsprachemöglichkeiten in Bezug auf IHR Jugendhaus zu haben“, betont er weiter. „Der Jugendrat genießt großes Ansehen unter den Besuchern des Nonstop“, bestätigt auch Madlen Wagner, Mitarbeiterin des Jugendhauses. Das Gremium aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich regelmäßig im Jugendhaus Nonstop aufhalten, hat vielfältige Aufgaben. Mitsprache bei der Gestaltung der Räumlichkeiten gehört ebenso dazu, wie die Planung von Events. Inzwischen haben sich schon einige Veranstaltungen etabliert, welche der Jugendrat initiierte bzw. unterstützt, wie etwa die „Young Sensation“ oder der „BattleRap“.

Außerdem beteiligt sich der Jugendrat an der Festlegung der Hausregeln – sowie an deren Umsetzung, z.B. Streitigkeiten unter den Besuchern zu schlichten. Beispielsweise wurde in den regelmäßig stattfindenden Sitzungen des Jugendrates festgelegt, dass sich an einem Öffnungstag ab 17.30 Uhr ausschließlich Besucher über 16 Jahren im Nonstop aufhalten dürfen. Damit wurde dem Wunsch der älteren Jugendlichen Rechnung getragen, z.B. auch einmal Filme für über 16-jährige anschauen zu können. Für die jüngeren Jugendlichen steht als Alternative in dieser Zeit das Talx zur Verfügung.

Hänsi Weiß blickt zurück: „Auch die Arbeit des amtierenden Jugendrats hat wieder stark dazu beigetragen, dass Nonstop weiterzuentwickeln und damit einen attraktiven Ort für Jugendliche in Eislingen anbieten zu können .“ Mit der Verleihung des „Jugendarbeitsgrämmy 2015“ im November des letzten Jahres wurde diese Arbeit sogar kreisweit honoriert.

Seit dem 1. April läuft nun der neue Wahlkampf. Bis zum 22. April können die Besucher ihre Wahlvorschläge abgeben. Gewählt werden können alle Eislinger Besucher zwischen 14 und 21 Jahren, auch der „alte“ Jugendrat darf sich zur Wiederwahl stellen. In der Woche ab dem 25. April geht die Wahl dann in ihre „heiße Phase“ über. Dann werden die Stimmzettel abgegeben. Am 29. April endet die Wahl mit der Auszählung und einer anschließenden Wahlparty – und die Arbeit des neuen Jugendrates beginnt. Dieser ist dann neuerdings für 2 Jahre im Amt.

Foto (Urheber: Stadtverwaltung Eislingen) Im Jugendhaus „Nonstop“ zählt jede Stimme

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/28041/

Kommentar verfassen