Alexander Maier ruft am Weltfrauentag Frauen zur Beteiligung an der Landtagswahl auf und erhält Unterstützung von der Grünen Jugend

Anlässlich des Weltfrauentags erhielt der Göppinger Landtagskandidat Alexander Maier Unterstützung von der Bustour der Grünen Jugend Baden-Württemberg. Mit einem Infostand in der Göppinger Fußgängerzone und einer Sprechblasenaktion machten sie auf die Bedeutung Feminismus, besonders in den heutigen Zeiten, aufmerksam.

Frauentag„Eine gleichberechtigte, vielfältige und demokratische Gesellschaft, mit gleichen Chancen für alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, sexueller Identität oder religiöser Zugehörigkeit, das sind die Werte, auf denen unser Grundgesetz aufbaut. Viele Generationen von Frauen haben für die Gleichstellung von Mann und Frau im Privaten und in der Gesellschaft gekämpft. An diesen Kampf gilt es am Weltfrauentag zu erinnern, doch der Weg zu tatsächlichen Gleichstellung ist noch nicht zu Ende gegangen.

Eine wirksame Art für diese Werte einzustehen und sie zu verteidigen, ist die Beteiligung an den Landtagwahlen mit einer Stimme für eine demokratische Partei. Rechtspopulisten, wie die AfD, stellen sich offen gegen diese gleichstellungspolitischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte und sind offen anti-feministisch. Eine Stimme für diese Partei ist auch eine Stimme gegen den Fortschritt von Frauenrechten. Deshalb gehen Sie am 13. März zur Wahl und kämpfen Sie für unsere Demokratie. 51% der Wahlberechtigten in Baden-Württemberg sind Frauen, Sie haben es also in der Hand.“ sagte Alexander Maier, der heute auch die Kampagne „nicht mit mir – Männer gegen sexulaisierte Gewalt und Rassismus“ unterzeichnete.

Auch Landessprecherin Lena C. Schwelling kam zur Unterstützung Maiers nach Göppingen.

Am Samstag wird die Grüne Jugend noch einmal mit ihrer Bustour für einen Infostand und zwei Kneipentouren in Göppingen sein.

Schwelling sagte hierzu: „Alexander Maier ist unser aussichtsreichster junger Kandidat, deshalb ist es für uns wichtig, ihn in den letzten Tagen vor der Wahl nochmal kräftig zu unterstützen. Wenn er von den Göppingern in den Landtag gewählt wird, wäre er nicht nur eine starke Stimme für die Jugend aus Göppingen, sondern mit 24 Jahren wahrscheinlich auch der jüngste Abgeordnete im ganzen Landtag. In jedem Parlament sollten alle Gruppen einer Gesellschaft vertreten sein. Im Landtag von Baden-Württemberg mangelt es momentan besonders an jungen Menschen unter 30 und an Frauen.“

Seine Nominierung zeige laut Maier außerdem, dass die Grünen auch jungen Menschen zutrauen, gute und verantwortungsvolle Politik zu machen.

Auch in Bezug auf mehr politische Teilhabe für Frauen sagte der Landtagskandidat: „Wir Grüne reden nicht nur über Chancengleichheit, wir praktizieren sie: Frauen in Führungspositionen sind bei den Grünen selbstverständlich. „Mit Edith Sitzmann als Fraktionsvorsitzender und Brigitte Lösch als Landtagsvizepräsidentin zeigen wir das mit Erfolg.“

In 32 von 70 Wahlkreisen haben die Grünen Kandidatinnen nominiert. Der Frauenanteil von 45,7 Prozent liegt weit höher als bei allen anderen Parteien.

Die SPD hat zur Landtagswahl lediglich 25,7 Prozent, CDU und FDP jeweils 21,4 Prozent Frauen nominiert. Mit einem Frauenanteil von 20 Prozent im Landtag ist Baden-Württemberg derzeit bundesweit Schlusslicht. Die Grünen stellen dabei mit aktuell elf von 36 die meisten weiblichen Landtagsabgeordneten.

Nach dem Infostand der Grünen Jugend nahm Maier noch an der Kundgebung des Kreisfrauenrats auf dem Marktplatz teil, auf der er auch einen Rede hielt.

Eine Übersicht über die Geschlechterverteilung der Kandidierenden nach Wahlkreisen und Parteien bietet der Landesfrauenrat auf dem Portal www.frauensicht-bw.de.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/25682/

Kommentar verfassen