Staufergesellschaft in Göppingen: Mitgliederversammlung und Vortrag zu Goldmünze Kaiser Friedrichs II.

Am Dienstag dem 9. April hält die Gesellschaft für staufische Geschichte wie jedes Jahr ihre Mitgliederversammlung im Märklinsaal der Göppinger Stadthalle ab.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Im Anschluss, um 19 Uhr, wird der Präsident des Vereins, Herr Prof. Dr. Knut Görich, den Abend mit einem Vortrag beschließen, der den Titel „Der Augustalis Kaiser Friedrichs II. Zum politischen und sozialen Kontext einer berühmten Münze“ trägt.

Der ab 1231 geprägte Augustalis Kaiser Friedrich II. gilt als eine der schönsten Münzen des Mittelalters. Um ihr plötzliches Auftauchen zu erklären, wird üblicherweise auf das Vorbild antiker Münzen und die persönliche Antikenbegeisterung des Kaisers hingewiesen sowie auf ökonomische Notwendigkeiten. Aber warum sollen die ökonomischen Zwänge erst ab 1231 gegolten haben? Gab es einen Zusammenhang zwischen der Münzprägung und dem Konflikt mit dem Papst, der erst 1230 beigelegt wurde und im Regnum Siciliae zu einer groß angelegten Abfallbewegung führte? Welche Rolle spielten Münzporträts in der damaligen Zeit? Welche Funktion hatten sie? Aussagen in den Urkunden des Kaisers erlauben ein neues Verständnis der beabsichtigten politischen und symbolischen Funktion des Herrscherbildes auf der neuen Goldmünze.

Der kostenlose Vortrag steht allen Interessierten, Staufer- und Mittelalterfreundinnen und -freunden offen.

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/167538/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.