Kreis-SPD nominiert Team für die Region

Die SPD im Kreis Göppingen hat auf ihrer Mitgliederkonferenz in Geislingen die Kandidierenden für die Regionalversammlung nominiert. Die Wahl findet am 9. Juni zusammen mit der Europawahl sowie den Kreistags- und Gemeinderatswahlen statt. Die acht Kandidierenden sind: Dr. Klaus Spachmann (Salach), Caroline Fischer (Göppingen), Thomas Reiff (Geislingen), Hilde Huber (Göppingen), Michael Lopin (Uhingen), Stefanie Lubas (Albershausen), Udo Rössler (Süßen) und Angela Schirling (Eislingen).
 „Wir freuen uns, acht Persönlichkeiten auf der Liste zu haben, die aus den unterschiedlichen Teilen des Landkreises stammen und jeweils ihre eigenen Stärken und Erfahrungen mitbringen, um eine starke Stimme des Landkreises in der Region Stuttgart zu sein“, erklärte die SPD-Kreisvorsitzende Sabrina Hartmann.
Die Sozialdemokraten wollen „mehr Region wagen“. Denn viele Entscheidungen, die für den Landkreis wichtig sind, würden unter maßgeblicher Beteiligung der Region getroffen. Das betreffe etwa den ÖPNV und den Ausbau der S-Bahn, die Ausweisung von Flächen für Windenergieanlagen oder die Wirtschaftsförderung, so die Kreis-SPD.
„Regionalthemen sind Zukunftsthemen. Es geht darum, die Region für Göppingen erlebbar zu machen und die großen Chancen, die die Region für den Landkreis bietet, konsequent zu nutzen – und dabei möglichst alle Menschen im gesamten Landkreis mitzunehmen“. Dies erklärten Dr. Klaus Spachmann und Caroline Fischer, die die Mitglieder auf die ersten beiden Plätze der Liste gewählt haben. Die amtierende SPD-Regionalrätin Susanne Widmaier war für die Regionalwahl 2024 nicht mehr angetreten.
Hintergrund: Die Regionalwahl ist eine Listenwahl. Wählende haben genau eine Stimme, mit der sie die Liste einer Partei oder Vereinigung wählen. Der Landkreis Göppingen entsendet acht Vertreterinnen und Vertreter in die Regionalversammlung.
PM SPD Kreisverband Göppingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/167517/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.