Weltfrauentag: Kreis-SPD fordert entschiedenes Eintreten gegen Lohnungleichheit

Anlässlich des Weltfrauentages fordert die SPD im Landkreis Göppingen Solidarität und ein noch entschiedeneres Eintreten für eine wirksame Gleichstellungspolitik: „In keinem anderen Bundesland ist die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen so groß wie in Baden-Württemberg“, kritisieren die Sozialdemokraten. 
„Die gesellschaftliche und finanzielle Gleichstellung von Frauen ist gerade auch in Baden-Württemberg noch nicht überall Realität“, sagt SPD-Kreisvorsitzende Sabrina Hartmann mit Blick auf unterschiedliche Gehälter und politische Repräsentation in den Parlamenten. Gerade im Alltag seien es oft Frauen, die Sorgearbeit in den Familien leisten und im Job zurückstecken.
„In keinem anderen Bundesland ist die Betreuungsquote von Kindern unter drei Jahren so niedrig wie in Baden-Württemberg“, betont der Geislinger Landtagsabgeordnete Sascha Binder, der auch Generalsekretär der Landes-SPD ist. Umso mehr müsse es darum gehen, flächendeckende Betreuungsangebote zu schaffen und junge Familien vor Ort wirksam zu entlasten.
„Auch dass Frauen seltener in Führungspositionen kommen, ist ein alarmierendes Signal“, sagt Sabrina Hartmann mit Blick auf strukturelle Ungerechtigkeiten. Ziel müsse es sein, bessere Möglichkeiten zur Vereinbarung von Familie und Beruf zu schaffen – insbesondere für Frauen.
PM SPD Kreisverband Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/166041/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.