Gelungener Dialog mit Landwirt*innen bei Veranstaltung der GRÜNEN im Helfensteiner Land

Die GRÜNEN im Helfensteiner Land luden zu einem Gespräch mit der Grünen Bundestagsabgeordneten Dr. Zoe Mayer aus Karlsruhe ins Geislinger Mehrgenerationenhaus ein. Frau Mayer ist Mitglied des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft und setzt sich für eine Wende in der Landwirtschaft ein. Um diese gut zu gestalten, ist ein Dialog mit den Praktizierenden in der Landwirtschaft unerlässlich. Auf der gut besuchten Veranstaltung waren auch eine große Zahl an Landwirt*innen anwesend, die das Gesprächsangebot gerne annahmen.

Nach einer freundlichen Begrüßung führte Eckhart Klein, Vorsitzender der GRÜNEN im Helfensteiner Land, mit einigen kritischen Gedanken in die Themen Landwirtschaft, Ernährung & Klimaschutz ein. Danach wurden Ausschnitte der Dokumentation „Wen dürfen wir essen“ eingespielt. Gezeigt wurde die Sichtweise von Großbauern, einer nachhaltig wirtschaftenden Bäuerin und einer Gruppe von Tierschützern. Er ist in der ARD Mediathek jederzeit abrufbar.

Frau Mayer griff diese Beispiele auf, die einen Überblick gaben für die aktuelle Situation in landwirtschaftlichen Betrieben. Wichtig dabei sind tiefgreifende Reformen hin zu Anpassung der Landwirtschaft für den Klimaschutz. Das geht einher damit, den Trend zu pflanzenbasierter Ernährung zu verstärken und eine zukunftsweisende Flächennutzung weg von den 70 % Nutzung für Tierfutter hin zu mehr direkter Nahrung für uns Menschen und Freiräumen für die Natur. Frau Mayer plädierte auch für eine klare Kennzeichnungspflicht bei Tierprodukten, damit Konsumenten einfach die Haltungsformen erkennen können und auch um für Landwirt*innen eine Option für bessere Preise bei verbesserten Haltungsbedingungen zu ermöglichen.

Es entstand eine rege Diskussion unter den Anwesenden, insbesondere mit den Landwirt*innen, die sich zum Teil sehr gut vorbereitet hatten, mit der Politikerin. Ihr Angebot steht auf jeden Fall, dass Anregungen jederzeit per e-mail an sie gesandt werden können. Jede Anschrift wird bearbeitet, so ihr Versprechen. Die Landwirt*innen haben Ihre berechtigten Interessen eingebracht, und drangen dabei z.B. auf Planungssicherheit für Investitionen und auf Bürokratieaufbau. Frau Mayer konnte dabei bei den Landwirt*innen echte Anerkennung erzielen für ihre fundierte und detaillierte Sachkenntnis auch in Nebenaspekten.

Demokratie lebt vom Austausch, vom Dialog, vom Meinungsstreit um die richtigen Positionen. Das schließt zuweilen auch den deutlichen Einsatz für eigene Positionen ein, solange es im Rahmen bleibt. Insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung, die erfreulicherweise von Pöbeleien und Tumulten verschont blieb.

 

PM B’90/Die Grünen, OV Helfensteiner Land

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/165594/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.