GR Werner Staudenmayer sieht wichtigen Schritt: „Der ‚Klimafahrplan Salach‘ wird auf den Weg gebracht !“

„Wir wechseln von Einzelmaßnahmen in unserer Gemeinde nun zu strategischem Handeln“ sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Werner Staudenmayer zur Entscheidung des Gemeinderats, in Salach einen ‚Klima-Fahrplan‘ zu erstellen und vor allem umzusetzen. Die SPD hat auf diesen ‚Kurs-Wechsel‘ seit längerem gedrängt. Die Verwaltung und der Bürgermeister haben nun dankenswerterweise einen ‚Fahrplan an verschiedenen Maßnahmen‘ vorgelegt.

Und die SPD unterstützt dies, war ein Ergebnis der zurückliegenden Fraktionssitzung. „Der wichtigste Punkt in dem ( zwischenzeitlich vom GR beschlossenen ) Fahrplan ist der Einstieg in die Wärmeplanung. Wärme macht 50 Prozent des Energieverbrauchs im Lande aus“, sagt Staudenmayer. Kommunikativ und in den sozialen Auswirkungen ist da in den letzten Monaten nicht alles in Berlin rund gelaufen, insbesondere zu dem Heizungsumstellungen im Bestand.  GR Professor Dr. Ledermann sagt Kritikern aber auch: „Wir haben schon viel zu viel Zeit versäumt, in diese Thematik einzusteigen!“ Salach tut es nun, beispielsweise die Gemeinde selber mit einer Holzhackschnitzel-Anlage, die für das Gemeinschaftszentrum, Feuerwehr und Bauhof, angesiedelt im Bauhof, eine integrierte Wärmeversorgung künftig aus nachwachsenden Rohstoffen erreichen soll. „Unsere Gemeinde geht auch voran“, sagt Staudenmayer. Denn Wärmeplanung ist bislang nur Kommunen über 20.000 Einwohnern vorgeschrieben. „Wir nehmen das aber auch zügig als mittelgroße Kommune an die Hand, ohne daß die Bürgerinnen und Bürger privat schon verpflichtet wären“.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Klimafahrplan: der ‚Klima-Check‘. In allen Unterlagen des Gemeinderates zu einschlägigen Vorhaben, soll, so GR Alex Gaugele, die ökologische Auswirkung beschrieben und bewertet werden. Klar sei, darauf wiesen er, wie GR Staudenmayer hin, daß künftig erhebliche Investitionen in das Stromnetz erforderlich sind. Das hätte der ‚Kommunale Energietag der EnBW‘, an dem kürzlich auch Mitglieder der SPD-Fraktion in Stuttgart teilgenommen haben, gezeigt. „Klimaanpassungsmaßnahmen müssen investiv getragen werden !“ In der zurückliegenden Sitzung des Gemeinderates wurde in diesem Zusammenhang auf Vorschlag des Bürgermeisters  auch die Stelle des Digital- und Wirtschaftsförderers nach einiger Absenz nun neu bestellt. GR Andi Tramacere: „Klimaschutz spielt in dessen Aufgabenkatalog natürlich eine wichtige Rolle !“

PM SPD Gemeinderatsfraktion Salach

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/159949/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.