SPD-Ortsverein Göppingen reagiert auf Sorgen: SPD sorgt für Entlastung

Beim SPD-Stammtisch am vergangenen Mittwoch kamen der Fraktionsvorsitzende Armin Roos sowie die Gemeinde- und Kreisräte Hilde Huber und Dr. Michael Grebner mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch. Einmal im Monat lädt der SPD-Ortsverein Göppingen zum Stammtisch ein und auch dieses Mal wurde in großer Runde bei ausgezeichneter Bewirtung im Wiener Caféhaus Gutmann rege diskutiert.

„Politik hat auch in den Ferien nicht frei!“, sagt Hilde Huber und stellt bei dieser Gelegenheit gleich einige ambitionierte SPD-Kandidatinnen und -Kandidaten für die Kommunalwahlen im Frühjahr 2024 vor. Der Stammtisch befasst sich an diesem Abend auch mit dem momentanen Umfragehoch der AfD und möglicher Gründe hierfür. „Es herrscht in der Bevölkerung Unsicherheit und andere Parteien versprechen vermeintliche Lösungen“, beschreibt Immanuel Böttcher, stellvertretender Juso-Vorsitzender im Landkreis. Dabei hat die SPD bereits viele erfolgreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht. Jedoch sei das Problem der oft starre Blick lediglich auf die Schwierigkeiten, während die enormen Erfolge der Bundesregierung zu wenig Beachtung fänden, so Dr. Michael Grebner.

Die Ortsvereins-Vorsitzende Hilde Huber greift diesen Gedanken auf und lenkt den Fokus auf diese beachtlichen Meilensteine. Sie hebt hervor, wie sich die Bundesregierung in letzter Zeit für die Menschen im Land eingesetzt hat: In einem ersten Schritt seien im Januar etwa die Kinderregelsätze im Bürgergeld sowie der Kinderzuschlag und das Kindergeld erhöht worden. Ab 2025 wolle die SPD im nächsten Schritt mit der Kindergrundsicherung die Familienförderung sogar noch gerechter und einfacher machen. Aber auch an die Rentenempfängerinnen und -empfänger habe die SPD mit der Rentensteigerung zum 1. Juli 2023 gedacht. Wegen der höheren Lohnsteigerung im Osten werde die Rentenangleichung in den neuen Bundesländern sogar ein Jahr früher umgesetzt als gesetzlich vorgesehen.

Sorgen bereitet den Anwesenden nach wie vor die Folgen des Ukraine-Kriegs. Selbst die bürgerliche Mitte sei durch die finanzielle Mehrbelastung wegen Lieferengpässen und Inflation betroffen. Die SPD habe darauf reagiert, indem die Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen mit den Preisbremsen für Strom, Gas und Wärme deutlich entlastet werden. Des Weiteren ist für Arbeitnehmerinnen und -nehmer der gesetzliche Mindestlohn im Oktober 2022 auf 12 Euro erhöht worden und vieles mehr. „Und an diesem Kurs wird die SPD festhalten und die Bürgerinnen und Bürger weiterhin unterstützen“, betont Hilde Huber, denn die SPD stehe für „Soziale Politik für dich“.

Der nächste Rote Stammtisch findet am 06.09.2023 um 19 Uhr im Wiener Caféhaus Gutmann am Hauptbahnhof Göppingen statt. Aktuelle Informationen zu den geplanten Veranstaltungen gibt es auf www.spd-goeppingen.de.

PM SPD Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/156153/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.