Städtisches Radverkehrsnetz vorgestellt

Am 14. November wurde beim Forum Radverkehr mit Baubürgermeisterin Eva Noller das städtische Radverkehrsnetz vorgestellt und mit der teilnehmenden Öffentlichkeit diskutiert. Zudem konnten sich die Vertreter dreier Göppinger Schulen über ihren Erfolg beim Stadtradeln freuen.

Die neue Mensa des Werner-Heisenberg-Gymnasiums war der ideale Veranstaltungsort für das zweite Forum Radverkehr, erlangte doch die Schule den ersten Platz der Schulwertung beim diesjährigen Stadtradeln. 128 Teilnehmende aus der Schulgemeinschaft erreichten insgesamt 19.103 Kilometer geradelte Strecke. Schulleitung und Schülerschaft konnten sich nun über den Gewinn eines Rad Service-Punktes für ihre Schule freuen. Den zweiten Platz erreichte das Freihof-Gymnasium mit 44 Teilnehmenden und 8.994 Kilometern, dicht gefolgt von der Hermann-Hesse-Realschule mit 43 Teilnehmenden und 8.009 gefahrenen Kilometern.

Nach der feierlichen Preisverleihung durch Baubürgermeisterin Eva Noller ging es dann genau um die Strecken, die Radelnde Tag für Tag zurücklegen. Dabei machte sie klar, dass es darum gehe „zu verteilen, was da ist“ und dies gehe nur durch gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer und Gebote. „Angebote alleine reichen nicht aus. Es braucht mehr Tempolimits, um eine Mischung der Mobilitätsarten zu erreichen“ ist Noller überzeugt.

Bei einem ersten Forum Radverkehr im Oktober vergangenen Jahres, wurden in der Stadthalle unter Beteiligung der Öffentlichkeit vielfältige Ideen und Anregungen für das Radverkehrskonzept 2030 gesammelt. Auf Grundlage der Ergebnisse der dortigen Arbeitsgruppen, der Auswertungen von Radverkehrszählungen und Befahrungen im gesamten Stadtgebiet, wurde vom Planungsbüro VAR+ ein Wegenetz ausgearbeitet. Die Radwege wurden dabei klassifiziert in Radschnellverbindungen, ein überregionales Netz, Pendlerrouten und Basisrouten; außerdem wurden jeweils erforderliche Lückenschlüsse erkannt.

Dieses Radzielnetz mit insgesamt 214 Kilometern, wurde schließlich zwischen dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC), der Stadt und dem planenden Büro final abgestimmt. Im Juli hatte der zuständige Fachausschuss des Gemeinderates der Planung zugestimmt. Nun erfolgte die erneute detailreiche Diskussion mit der Öffentlichkeit. Die aktiven Radfahrer, die sich in der Schul-Mensa zusammengefunden hatten, brachten auf Basis der präsentierten Pläne ihre Erfahrungen ein und regten verschiedene punktuelle Optimierungen an. Im nächsten Schritt wird das Büro VAR+ auf Basis des ausgearbeiteten Wegenetzes Maßnahmen zur Umsetzung entwickeln.

Foto (Pachwald): Schulleiter Claudius Bührle (rechts) nahm mit Vertretern der Schüler- und Lehrerschaft die Auszeichnung und den neuen Service-Punkt entgegen.

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144797/

Kommentar verfassen