Im Landkreis Göppingen fehlen zahlreiche Lehrkräfte – Sascha Binder fordert mehr Einsatz gegen Ausfälle

Um für Transparenz bei der Unterrichtsversorgung im Landkreis zu sorgen, hat sich der Geislinger Landtagsabgeordnete Sascha Binder (SPD) in einer Anfrage zur Lehrkräfteversorgung vor Ort erkundigt. Die Antwort des Kultusministeriums zeigt jetzt auf, dass viele Lehrerstellen zu Schuljahresbeginn nicht besetzt wurden. „Es darf nicht sein, dass es zu Unterrichtsausfall wegen unbesetzter Stellen kommt“, betont Binder und fordert mehr Einsatz gegen Stundenstreichungen.
 

Vor allem in der Primar- und Sekundarstufe gebe es im Bereich des Schulamtes Göppingen zahlreiche offene Stellen, so die Antwort des Ministeriums. Während im Schulamtsbezirk an Grund-, Haupt- und Werkrealschulen 30 Stellen nicht besetzt werden konnten, fehlen im sonderpädagogischen Bereich ganze 19 Deputate. Hinzu kommen 21 nicht besetze Stellen an Realschulen bzw. neun unbesetzte Deputate an Gemeinschaftsschulen. An den Gymnasien und Berufsschulen im Landkreis blieben neun Stellen unbesetzt.
 
Sascha Binder wertet die Zahlen als dringendes Signal, dass endlich mehr für eine bessere Versorgung unternommen werden müsse: „Die grün-schwarze Landesregierung hat genug Geld – leider kommt an den Schulen im Landkreis aber zu wenig davon an“, kritisiert Binder mit Blick auf die Unterversorgung. Dass im Schulamtsbezirk acht Grundschulklassen über dem Klassenteiler gebildet werden mussten, sei ein Alarmsignal und zeige, wie dringend mehr für eine bessere Versorgung vor Ort getan werden müsse.

PM Büro Sascha inder, MdL

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144701/

Kommentar verfassen