Rehkitzretter stellen sich für 2023 auf – 240 Tiere auf rund 600 Wiesen gerettet, 30 Einsätze mit dem Waldmobil

Mit neuen Ideen und einer bewährten Vorstandschaft startet der Verein SchwabenKitz ins neue Vereinsjahr. In der Jahreshauptversammlung wurde unter Leitung des ehemaligen Göppinger Baubürgermeisters Helmut Renftle als Versammlungsleiter der Vorstand neu gewählt. 

Die alten und neuen Vorsitzenden Hans-Jörg Andonovic-Wagner und die Göppinger CDU-Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer zogen eine sehr positive Bilanz zur Arbeit des erst vor zwei Jahren gegründeten Vereins mit mittlerweile bereits 220 Mitgliedern, der Jäger, Naturschützer und Landwirte zusammenbringt. Zentrale Aufgabe des Vereins ist die Rettung neugeborener Rehe vor dem sicheren Tod durch das Mähwerk.  Hintergrund ist, dass Rehkitze bei Gefahr keinen Fluchtinstinkt haben, sondern sich im hohen Gras ducken, um von Fressfeinden nicht entdeckt zu werden. Im Fall von Mähmaschinen ist das jedoch fatal, da die Kitze im hohen Gras für den Landwirt kaum sichtbar sind. Durch den vorherigen Abflug der Wiese mit Wärmebilddrohnen können die Kitze schnell identifiziert und aus der Wiese heraus verbracht werden.

Allein in diesem Jahr konnte der Verein Schwabenkitz so unter großem Einsatz von über 90 freiwilligen Helfern rund 240 Rehkitze vor dem sicheren Mähtod retten. Hierfür verfügt der Verein dank eines Förderprogramms des Bundes und großer Spendenbereitschaft über 6 Drohnen. Über die Erfahrungen zur Rehkitzrettung und als Hilfestelle für andere Vereine hat der Verein einen eigenen Leitfaden aufgelegt, der sich großer Beliebtheit erfreut und fast schon zum Standardwerk der Kitzretter in ganz Baden-Württemberg avanciert ist.

Parallel leistet der Verein wichtige Arbeit bei der Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für die heimische Natur. Hierfür ist der Eislinger Jäger Berndt Schuhmacher regelmäßig mit dem Waldmobil an Schulen und Kindergärten unterwegs – allein in diesem Jahr rund 30 mal – und führte zahlreiche Aktivitäten mit den Jugendlichen im Rahmen von Schülerferienprogrammen durch.

Ziel dabei ist es, Kindern möglichst in jungen Jahren viel über die Bedeutung des Waldes und der Wildtiere zu vermitteln. Erfolgreich sind auch die Naturtage im Stauferwald verlaufen, bei der die Waldkönigin des Landes Baden-Württemberg zu Gast war.

Sorgen bereitet den Vorsitzenden der Zustand des Traktors, der das Waldmobil zieht. Der ist altersschwach, weshalb man einen neuen oder gebrauchten Schlepper benötigt. Wer einen Schlepper übrig hat, bitte melden! Für 2023 geplant ist der Aufbau einer Aufzuchtstation für verwaiste oder verletzte Rehkitze.  Auch eine Baumpflanzaktion ist geplant. Am 20. Januar wird ein Vortragsabend zum Thema „Die Rückkehr des Wolfes“ eingeplant. Für die Naturtage im nächsten Jahr hat der Verein den 24. Und 25. Juni festgelegt; außerdem ist eine Teilnahme am Stadtfest 2023 geplant.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Vorsitzende bleiben die Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer (Göppingen) und Hans-Jörg Andonovic-Wagner (Eislingen), ihre Stellvertreter bleiben Karl Göbel und Berndt Schuhmacher. Neu im Vorstand ist Sabine Martinitz, die dem Verein künftig als Schatzmeisterin zur Seite steht. Kassenprüfer sind Annemarie Fischer und Anneliese Hermes.

PM SchwabenKitz e.V.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/144306/

Kommentar verfassen