Sozialministerium fördert Quartiersprojekt von Wäschenbeuren: Das Quartiersprojekt „Zukunft gemeinsam gestalten – Wäschenbeuren“ erhält eine Förderung in Höhe von 85.000 Euro.

Die Gemeinde Wäschenbeuren hat sich erfolgreich beim Förderprogramm „Quartiersimpulse“ vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration beworben und erhält für sein Quartiersprojekt „Zukunft gemeinsam gestalten – Wäschenbeuren“ die höchstmögliche Fördersumme von 85.000 Euro. Das Projekt verfolgt das Ziel, in einem Quartier Menschen aller Generationen, mit und ohne Handicap genauso wie alteingesessene Bürger*innen und neu Zugezogene zu vereinen. Dadurch soll ein soziales und inklusives Miteinander entstehen, welches durch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger lebt. Darüber hinaus sollen eine gute Infrastruktur und ehrenamtliches Engagement dazu beitragen, dass jedem und jeder, unabhängig von der eigenen Lebenssituation und vor allem älteren Menschen, ein möglichst selbstständiges und langes Wohnen im eigenen Zuhause ermöglicht wird.

Die Förderungen freut die Landtagsabgeordnete Ayla Cataltepe (GRÜNE) sehr: „Die Teilhabe aller an unserem gesellschaftlichen Leben ist das Fundament für ein gleichberechtigtes und sozial gerechtes Zusammenleben. Wäschenbeuren setzt mit seinem Quartiersprojekt einen wichtigen Impuls, um Zusammenhalt, Inklusion und Bürgerbeteiligung im Alltag zu leben und für alle erlebbar zu machen. Das Projekt ermöglicht ein Leben in Vielfalt, einen generationenübergreifenden Austausch und fördert damit auch das gegenseitige Verständnis in der Bevölkerung füreinander. Ich gratuliere der Gemeinde Wäschenbeuren sehr herzlich zu der wertvollen Idee und der Förderung des Projekts durch das Sozialministerium.“

Auch die Landtagsabgeordnete Sarah Schweizer (CDU) begrüßt die Förderung: „Jeder Bürger und jede Bürgerin hat das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe. Die alters- und generationengerechte Quartiersentwicklung fördert das im höchsten Maße, damit diese – gerade auch bei Unterstützungs- und Pflegebedarf – im gewohnten Umfeld stattfinden kann. Zusätzlich stärkt Wäschenbeuren damit die Gemeinschaft jenseits familiärer Strukturen und möchte das erlebbar machen, wo sie entsteht: in den Nachbarschaften, Stadtvierteln, Dörfern und Gemeinden. Ich freue mich über die Vernetzung aller relevanten Akteure, das Engagement der Bürgerschaft und über eine aktive Kommune, die die Koordinationsfunktion übernimmt, damit ein inklusives Miteinander entstehen kann.“

Mit insgesamt 650.000 Euro unterstützt das Förderprogramm „Quartiersimpulse. Beratung und Umsetzung von Quartiersprojekten vor Ort“ neben Wäschenbeuren sieben weitere Gemeinden, Städte und Landkreise. Das Förderprogramm ist Teil der erfolgreichen Landesstrategie „Quartier 2030 – Gemeinsam.Gestalten“. Dieses ermöglicht Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren eine alters- und generationengerechte Entwicklung von Quartieren. Das Sozialministerium unterstützt so den erfolgreichen Umgang mit dem demografischen Wandel.

 

PM Büro Ayla Cataltepe (MdL)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/143011/

Kommentar verfassen