Corona: Massiver Anstieg der Fallzahlen – Gemeinsamer Appell: Masken tragen, Hygiene-Regeln einhalten

Das Gesundheitsamt des Landkreises Göppingen, die Kreisärzteschaft und die ALB FILS KLINIKEN appellieren gemeinsam an die Bevölkerung im Landkreis, sich im Umgang mit dem Corona-Virus weiter verantwortungsbewusst zu verhalten und die bekannten Hygiene-Regeln einzuhalten. Es geht hierbei nicht nur um den Selbstschutz, sondern auch um den Schutz vulnerabler Personen, die nach wie vor durch eine COVID–19 Infektion lebensbedrohlich gefährdet sind. Konkret empfehlen Landkreis, Kliniken und Kreisärzteschaft, im engen Kontakt mit anderen Menschen im öffentlichen Raum eine FFP2-Maske zu tragen und große Menschenansammlungen zu meiden. Eine besondere Vorsicht ist unbedingt notwendig im Kontakt mit Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht. Daher ist es weiterhin wichtig, dass mit dem Coronavirus infizierte Personen andere schützen, indem sie die gesetzlich vorgeschriebene Quarantäne einhalten.

Die Lage im Landkreis – an den Kliniken, in den Arztpraxen, in den Pflegeheimen – spitzt sich zu, insbesondere aufgrund von Personalausfällen wegen Krankheit. Deswegen ist es wichtig, die bekannten Hygienemaßnahmen nun wieder konsequent umzusetzen. Ich empfehle den Bürgerinnen und Bürgern, eine FFP2-Maske zu tragen, wenn sie sich in Innenräumen mit vielen Menschen oder im öffentlichen Raum aufhalten, wo entsprechende Abstände nicht eingehalten werden können. Damit schützt man sowohl sich selbst, als auch andere.”, so Landrat Edgar Wolff.

Nachdem sich die Anzahl der Corona-Neuinfektionen bis Mitte September auf einem niedrigen Niveau gehalten hat, steigen die Infektionszahlen nun wieder massiv an. Am Donnerstag, 13.10.2022, meldet das Gesundheitsamt im Landkreis Göppingen 345 neue Corona-Fälle. Von den Pflegeeinrichtungen des Landkreises wurden in den vergangenen Wochen ebenfalls wieder vermehrt Corona-Ausbrüche gemeldet. Auch landesweit ist bei den Corona-Kennzahlen ein steigender Trend zu beobachten, so auch bei der Hospitalisierungsinzidenz.

Das Gesundheitsamt Göppingen geht momentan von einer erheblichen Dunkelziffer bei den PCR-Meldungen aus und befürchtet, dass die Inzidenz wesentlich höher liegt als derzeit dokumentiert.

Die niedergelassenen Ärzte bitten zwingend darum, die Arztpraxen nur mit FFP-2 Masken zu betreten. Patienten mit Erkältungssymtomen sollen sich vorab anmelden, damit sie einen gesonderten Termin erhalten und nicht andere Patienten in den Wartezimmern gefährden. Zudem sollten sie vor dem Arztbesuch unbedingt einen Abstrich in einem offiziellen Abstrichzentrum oder aber als Selbsttest durchführen und vorlegen.

Das Robert Koch-Institut verzeichnet aktuell deutschlandweit einen deutlichen Anstieg akuter Atemwegsinfektionen im Vergleich zu den Vorjahren (Wöchentlicher Lagebericht des RKI zu COVID-19). Aufgrund der vergleichsweise reduzierten Corona-Schutzmaßnahmen ist in diesem Winter daher auch wieder von einer größeren Influenza-Welle auszugehen.

Das Gesundheitsamt empfiehlt deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises, sich bezüglich einer Grippeschutzimpfung mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen.

Eine Grippeschutzimpfung wird in Baden-Württemberg allen Altersgruppen empfohlen. Nach den aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission wird allen Personen ab 60 Jahren eine zweite Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus empfohlen.

Hinweise zu Corona-Impfmöglichkeiten im Landkreis Göppingen für Erwachsene und Kinder gibt es unter www.landkreis-goeppingen.de/coronaimpfung.

PM Landratsamt Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/142635/

Kommentar verfassen