Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Uhingen – Zwölf Uhingerinnen und Uhinger wurden bei Festakt im Uditorium geehrt

Zwölf Persönlichkeiten Uhingens wurde für besondere ehrenamtliche Verdienste von Bürgermeister Matthias Wittlinger die Bürgermedaille der Stadt Uhingen verliehen.

Nachdem im vergangenen Jahr, die alle zwei Jahre stattfindende Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Uhingen, Corona-bedingt, nicht stattfinden konnte, wurde diese am 18. September 2022 nachgeholt. Rund 150 Personen fanden den Weg in das Uhinger Uditorium, um der feierlichen Verleihung beizuwohnen. Die Bühne des Uditoriums wurde dafür vom Kultur-Team der Stadt Uhingen festlich geschmückt und die Gäste mit Sekt und Häppchen und einem anschließenden Buffet verwöhnt. Festlich umrahmt wurde die Matinée durch das virtuose Klavierspiel von Philip Schäfer von der Musikschule Uhingen und den grazilen Tanz der Ballettschule Denise Lorz.

In seiner Dankesrede an die Ehrenamtlichen stellte Bürgermeister Matthias Wittlinger die herausragende Bedeutung der Persönlichkeiten und des ehrenamtlichen Engagements für Uhingen hervor: „Gerade in unserer von Krisen und Problemen geplagten Zeit, ist bürgerschaftliches Handeln zum Wohle unseres demokratischen und öffentlichen Gemeinwesens von übergeordneter Bedeutung. Unsere Ehrenamtlichen halten jeden Tag aufs Neue die Fahne des „guten Geistes“ in die Höhe – das ist in Zeiten von Krieg, Knappheit und Krisen von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft.“.

Am 22. September 2006 wurden vom Gemeinderat der Stadt Uhingen erstmals Richtlinien für die Ehrung von verdienten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Uhingen beschlossen. Darin wurde festgelegt: „Die Stadt Uhingen würdigt langjähriges ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern oder bürgerlicher Vereinigungen, welche sich in außergewöhnlichem Maße um das Gemeinwesen verdient gemacht haben. Eine Ehrung kann auch für herausragende Einzelleistungen zum Wohle oder Ansehen der Stadt Uhingen sowie auch für auswärtige Personen vorgenommen werden.“ Bei der aktuellen Veranstaltung wurden zwölf Persönlichkeiten Uhingens für Ihre Verdienste geehrt. Insgesamt haben damit 48 Personen seit 2006 die Bürgermedaille erhalten.

Neue Trägerinnen und Träger der Bürgermedaille sind:

Dietmar Fuchs

Er engagiert sich seit 37 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Uhingen Abteilung Baiereck. Dort war er 25 Jahre lang als Vorstandmitglied Teil des Hauptausschusses – 7 Jahre davon als stellvertretender Abteilungskommandant. Dietmar Fuchs leistet nach wie vor seinen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr und bereitet als Gruppenführer Übungen für die Abteilung Baiereck vor. Gerade in Stadtteilen wie in Baiereck ist die Freiwillige Feuerwehr weit mehr als eine für den Bevölkerungsschutz tätige Organisation. Die Feuerwehren sind ein wichtiger Bestandteil des dörflichen Lebens und Charakters und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft essentiell.

Klaus Boffenmayer

Er prägt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Uhingen und im Landkreis seit Jahrzehnten. Er engagiert sich bereits seit den 1970er-Jahren im DRK in überdurchschnittlichem Maße. Dabei stand immer der Dienst am Menschen im Vordergrund, wie etwa die Erste Hilfe, der direkte Einsatz, die Organisation von Blutspendenaktionen oder die Leitung von Erste-Hilfe-Kursen. Er war 14 Jahre federführend verantwortlich für die Gründung des DRK Ortsvereins Unteres Filstal-Schlierbach aus der Bereitschaft III, 17 Jahre Mitglied im Kreisvorstand des DRK Göppingen, 38 Jahre leitend auf Orts- und Kreisverbandsebene als Bereitschaftsleiter und Kreisbereitschaftsleiter des DRK Unteres Filstal tätig, 46 Jahre aktives Führungsmitglied in Katastrophenschutzzügen und Einsatzeinheiten im Landkreis Göppingen und 48 Jahre Ausbilder für „Erste Hilfe“ beim DRK Unteres Filstal. Große Unterstützung erhielt er bei all diesen Leistungen von seiner Frau Andrea Boffenmayer, die als aktives DRK Mitglied selbst jedes Jahr zahlreiche Rotkreuzdienste im Verein und in den 3 Kommunen des DRK Unteres Filstal übernimmt.

Sonja Riesner-Hendlmeier

Sie hat sich in sehr vielfältiger Weise ehrenamtlich für Uhingen engagiert. Sie ist seit 40 Jahren Jugendtrainerin beim TGV Holzhausen, 31 Jahre war sie Fördergruppenleiterin beim Handballverband Baden-Württemberg und seit mehr als 25 Jahren ist sie Kassiererin beim Handball-Förderkreis TGV Holzhausen. Darüber hinaus war sie jeweils 9 Jahre Schöffe beim Amtsgericht Göppingen und beim Landgericht Ulm, seit dem Jahr 2004 ist sie als Stadträtin im Uhinger Gemeinderat und seit dem Jahr 2016 engagiert sie sich für die Flüchtlingsarbeit bei RefugiU.

Rolf Höflinger

Für sein vielseitiges ehrenamtliches Engagement in verschiedensten Bereichen wurde ihm bereits die Ehrenmedaille in Bronze der Stadt Uhingen sowie das Ehrenzeichen in Gold der Feuerwehr Uhingen verliehen. Egal ob früher beim TSV Sparwiesen, bei den Woodcats, bei der evangelischen Kirchengemeinde Uhingen, beim Amtsgericht Göppingen oder nach wie vor bei der Freiwilligen Feuerwehr Uhingen, der Jagdgenossenschaft, dem Uhinger Bürgerbus Verein, der Lokalen Agenda, als Jugendbegleiter bei den Uhinger Schulen und im Uhinger Gemeinderat, Rolf Höflinger stand und steht immer in verantwortungsvoller Position mit Rat und Tat bei all seinen Ehrenämtern zur Verfügung. Ganz aktuell kann man vor dem Einwohnermeldeamt im Uhinger Rathaus mit der „Uhinger Eisenbahn“ sein jüngstes Werk bewundern, welches er zum 25. Jubiläum der Stadt Uhingen mit der Eisenbahn AG der Uhinger Schulen und dem Atelier Altes Rathaus in Sparwiesen auf die Beine gestellt hat.

Werner Merk

Er ist bereits im Jahre 1963 – im Alter von 10 Jahren – beim FSV Uhingen (heute SC Uhingen) eingestiegen und hat alle Jugendmannschaften bis zur Alten Herren-Gruppe (AH) durchlaufen und ist bis zum heutigen Tage dem Verein stets treu geblieben. Er war Jugendtrainer, Vorstandsmitglied, stellvertretender Spielleiter und 25 Jahre Abteilungsleiter der aktiven Mannschaft und ist nach wie vor Senioren- und AH-Leiter. Bei seinem Engagement war ihm stets die Jugendarbeit sehr wichtig, jahrelang hat er die Jugendmannschaften zu den Turnieren gefahren. Auch neben dem Platz war er sehr aktiv und hat sowohl beim Bau der Vereinshütte als auch beim 1. Und 2. Clubhaus in der Römerstraße stets tatkräftig unterstützt.

Dieter Kern

Er ist ein regelrechter Pionier des Fußballs in Uhingen. Als Initiator und Trainer hat er beim FSV Uhingen (heute SC Uhingen) die Mädchen- und Damenmannschaft ins Leben gerufen. Darüber hinaus war er als Trainer maßgeblich am Wiederaufbau der Jugendabteilung beteiligt. Seit dem Jahr 1963 spielte er beim FSV Fußball und war als sehr vereinstreuer Spieler bis weit über das 40. Lebensjahr hinweg aktiv. Neben dem Platz hat er über 20 Jahre die Berichte des FSV im Mitteilungsblatt selbst geschrieben. An allen 3 Vereinsheimbauten hat er aktiv mitgewirkt und auch bei allen anderen Vereinsaktivitäten war und ist er immer an vorderster Front mit dabei. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er bereits mit der Spielerehrennadel in Bronze und der Verbandsehrennadel in Bronze des Württembergischen Fußballverbands geehrt. Darüber hinaus erhielt er 2013 für sein unbändiges ehrenamtliches Engagement den DFB-Ehrenamtspreis.

Werner Leuze

Seit über 30 Jahren ist er im TSV Sparwiesen tätig und hat 2003 den Verein in einer sehr schwierigen Situation in finanzielle Notlage als Vorstand übernommen. Dank seines konsequenten Handelns ist es gelungen den Verein wieder nach und nach zu stabilisieren und für die Zukunft fit zu machen. Mit unermüdlichem Einsatz setzte er sich für alle Belange des Vereins ein, wie beispielsweise verschiedenste Umbauarbeiten und Erweiterungen des Vereinsheims und die Realisierung eines neuen hochmodernen Sportplatzes. Ihn zeichnet nicht nur sein ehrenamtliches Engagement auf Vereinsebene aus, auch im Ortschaftsrat und als Ortsvorsteher setzt er sich seit Jahrzehnten für die Belange Sparwiesens ein.

Klaus Walter

Er hat sich mit Leib und Seele dem TSV Sparwiesen und seinem Heimatort Sparwiesen als Ortschaftsrat verschrieben. Bereits im Jahr 1976 hat er beim Bau des Vereinsheims mitgewirkt, nachdem er 1969 schon als Jugendlicher dem Verein beigetreten war. Auch bei vielen weiteren Bau- und Renovierungsprojekten sowie bei der Bewirtung der Vereinsgaststätte hat er sich in überdurchschnittlichem Maße für seinen Verein verdient gemacht. Er war über 20 Jahre Beisitzer im Vorstand, knapp 20 Jahre Abteilungsleiter Tischtennis, 15 Jahre lang stellvertretender Vorstand und 5 Jahre lang 1. Vorsitzender.

Wolfgang Schall

Er prägt die Ortsgruppe Uhingen des Schwäbischen Albvereins seit Jahrzehnten. Er ist zertifizierter Wanderführer und führt in diesem Zuge bereits seit 1996 die legendären Nachtwanderungen im Uhinger Schülerferienprogramm durch. Gleichzeitig leitete er als 1.Vorsitzender der Ortsgruppe Aktionen wie die Aufstellung einer Statue bei der Königseiche, die Renovierung der Aussichtsplattform bei Diegelsberg oder die Erstellung eines Flyers der Uhinger Rundwanderwege. Dass der Schwäbische Albverein nicht nur für das Wandern steht, sondern sich auch für den Natur-, Landschafts- und Umweltschutz stark macht, bewies er als Vorsitzender stets sehr eindrucksvoll, so beispielsweise beim Konzept Feuchtwiese Nassachtal, welches in Kooperation mit dem Landratsamt Göppingen umgesetzt wurde.

Helga Staub

Sie ist im vergangenen Jahr nach über dreißig Jahren in verschiedensten verantwortungsvollen Positionen des TV Diegelsberg in den wohlverdienten „Vereinsruhestand“ eingetreten. Davor war Sie 8 Jahre lang Übungsleiterin des Kinderturnens, 19 Jahre Leiterin der Theaterabteilung, 28 Jahre Übungsleiterin des „Gruftie-Sports“, 33 Jahre Übungsleiterin des Frauenturnens, 7 Jahre Vorstandvorsitzende im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, 9 Jahre zweite Vorsitzende im Vorstand und 20 Jahre Oberturnwartin (Leiterin aller Übungs- und Gruppenleiter des Vereins).

Achim Ziegele

Er hat durch sein unermüdliches Engagement nicht nur den Musikverein Uhingen über Jahrzehnte hinweg geprägt, sondern auch mehrfach zu seinem sprichwörtlichen Überleben beigetragen. Dabei hat er oftmals mehrere Ehrenämter in verantwortungsvoller Position gleichzeitig ausgeübt. Mit seinem umfangreichen musikalischen Know-How hat er sich stets besonders dabei hervorgetan, Kinder und Jugendliche für Blasinstrumente zu begeistern. So organisierte er unter anderem als Jugendleiter des MVU die Kooperation mit der Haldenberg-Realschule. Der Musikverein hat durch dieses Projekt die meisten Neuzugänge unter allen Musikvereinen im Kreisverband verzeichnen können. Für sein außergewöhnliches Engagement im MVU über 40 Jahre hinweg, wurde ihm bereits die Ehrennadel in Gold des Musikvereins Uhingen und des Blasmusikkreisverbands Göppingen verliehen.

Albert Ortwein

Der Name Albert Ortwein ist unweigerlich mit dem Uhinger Stadtteil Nassachmühle und der dortigen Dorfgemeinschaft verbunden. Nachdem er zuerst 6 Jahre lang Ausschuss-Mitglied war und anschließend 7 Jahre lang als 2. Vorstand den Verein gestaltete, war er über 20 Jahre 1. Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Nassachmühle e.V. und hat diese nachhaltig geprägt. Sein vielseitiges ehrenamtliches Engagement, beispielsweise auch in Form der Patenschaft und Pflege von drei Ruhebänken rund um Nassachmühle sucht seines gleichen. Dabei zeichnet ihn besonders seine Hilfsbereitschaft aus und die Tatsache, dass er als Vereinsvorsitzender stets ein offenes Ohr für die Ideen und Anliegen des Ortschaftsrats, der Grundschule und der anderen Vereine im Nassachtal hatte.

 

PM Stadt Uhingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/141524/

Kommentar verfassen