Verkehrsclub Deutschland startet Online-Petition: Dauerhafte Sperrung der Göppinger Hauptstraße für den Autoverkehr

Die Kreisgruppe des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) will Nägel mit Köpfen machen und hat eine Online zur Sperrung der Göppinger Hauptstraße auf den Weg gebracht. Sie ist an Oberbürgermeister Alex Maier und den Gemeinderat gerichtet. Die zwischenzeitliche Abriegelung während des Maientags und des Landesmusikfestivals hatte die Diskussion um eine dauerhaft autofreie Hauptstraße neu entfacht.

„Wir folgen mit der Petition dem Wunsch von Bürgerinnen und Bürgern, diese entspannte Atmosphäre in der Innenstadt bei jedem Besuch genießen zu können“, so VCDSprecherin Christa Mai. Die Kreisgruppe sieht in der dauerhaften Sperrung der Hauptstraße auch Chancen für die Stadtentwicklung, Luftreinhaltung sowie Handel und Gastronomie.

In der Petition macht der VCD geltend, dass die Aufenthaltsqualität im Bereich der Göppinger Hauptstraße für alle Besucher und Bewohner, vor allem aber für Seniorinnen, Senioren und Familien steige. Freiräume würden entstehen, die Verkehrssicherheit nehme zu, Lärm und andere Stressquellen minimierten sich. Christa Mai: „Eltern müssen in der Innenstadt allzu häufig ihren Kindern hinterlaufen, weil sich Autos nähern. In der Hauptstraße können Autofahrer insbesondere kleine Kinder zwischen den parkenden
Fahrzeugen kaum erkennen.“

Die VCDKreisgruppe bewertet frühere Änderungen der Verkehrsführung in weiten Teilen der Göppinger Altstadt ohnehin als Rückschritt. Vor einigen Jahren hatte der Gemeinderat die Eingliederung verkehrsberuhigter Bereiche in 20erZonen beschlossen. Laut VCD wurde außerdem bei der Parkregelung in der Hauptstraße allzu häufig dem Druck von Autofahrern nachgegeben. Zeitweise entstehe der Eindruck von Blechlawinen, die das Bild des historischen Stadtkerns beeinträchtigten. Die gegenwärtige Situation sei alles andere als nachhaltig, die Luftbelastung durch den anhaltenden Parksuchverkehr ließe sich so zweifellos nicht verringern.

Da die Hauptstraße die wichtigste Zufahrt für die Altstadt darstellt, verbindet sich laut VCDPetition mit der dauerhaften Sperrung der Hauptstraße auch die Frage nach der autofreien Altstadt insgesamt. „Dadurch würden sich städtebaulich für Göppingen wohl die meisten Chancen ergeben, der ‚Masterplan Innenstadt‘ könnte wieder verstärkt auf die klassizistischen Ursprünge der Altstadt Bezug nehmen und neue Ideen voranbringen“, sagt VCDKreissprecherin Christa Mai.

Der VCD ist sich sicher, dass die Einkaufsstadt Göppingen durch die autofreie „gute Stube“ des historischen Stadtkerns zwischen Schillerplatz und Schützenstraße letztlich nur profitieren könne, Einzelhandel und Gastronomie gewännen aber auch selbst Freiraum für eigene Aktionen und Angebote. Die Hauptstraße könne sich nicht nur zur echten Flaniermeile entwickeln, sondern erweitere bei einer dauerhaften Sperrung zudem die Eventfläche der Innenstadt, beispielsweise bei der Göppinger Waldweihnacht oder anderen
Veranstaltungen.

Bei der Durchsetzbarkeit der Sperrung der Hauptstraße und damit wohl auch der autofreien Altstadt sieht der VCD nicht nur wegen der aktuell aufgeflammten Diskussion durchaus gute Chancen. Christa Mai: „Für Autofahrer, welche die Parkhäuser jetzt schon ansteuern, ändert sich nichts. Die Zufahrten bleiben weiter bestehen.“ Jedoch müsse die nachhaltige Mobilität wie die Nutzung der Busse und Bahnen dringend ausgebaut werden, damit mehr Menschen die Möglichkeit haben, bei der Fahrt nach Göppingen bequem und umweltfreundlich unterwegs zu sein.

Zugang zur VCDPetition:

HINWEIS
Die Göppinger VCDKreisgruppe informiert über die Petition unter dem Titel Blechlawine raus aus der Altstadt: Dauerhafte Sperrung der Göppinger Hauptstraße! auch an ihrem Stand auf dem Stadtfest. Am Samstag und Sonntag stehen die Mitglieder bis 18 Uhr zur Verfügung. Verstärkt wird der VCD durch den VVSFahrgastbeirat, der Vorschläge für einen verbesserten Bus und Bahnverkehr in Stadt und Landkreis Göppingen sammelt. Diese sollen bei der Anhörung zum neuen Nahverkehrsplan des Landkreises Berücksichtigung finden.
Außerdem stellen Mitglieder von Göppingen Klimaneutral 2035 ihren Einwohnereintrag vor. Der Antrag ist im Gegensatz zur OnlinePetition des VCD ein fester Bestandteil der Gemeindeordnung, der den Göppinger Gemeinderat mit einer herkömmlichen Unterschriftenliste dazu auffordert, sich mit dem Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2035 zu befassen. Ziel bei beiden Petitionen ist die Unterstützung durch rund 900 Befürworter.

PM VCD Kreisgruppe Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/140870/

Kommentar verfassen