Inklusion : EU-Projekt zeigt Jugendlichen neue Wege in die Arbeitswelt auf

Wie lässt sich die berufliche Integration von benachteiligten jungen Menschen fördern? Vor welchen Herausforderungen stehen junge Menschen, die von einer Lernbehinderung oder Autismus betroffen sind und arbeiten möchten?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich schon seit anderthalb Jahren die Partnerschaft des internationalen Projekts „We Are Reality“ (Kurzform „WeAR“) gefördert vom EU-Programm Erasmus Plus.

Fachkräfte der fünf beteiligten Organisationen aus Sardinien (Italien), Portugal und Deutschland waren am 20. Juni 2022 beim Bildungszentrum des Internationalen Bund (IB) in Eislingen zu Gast, um sich über den Stand der Entwicklung bedarfsgerechter Tools auszutauschen. Der Einsatz von innovativen Instrumenten, wie zum Beispiel eine Augmented Reality Software oder ein Escape-Room, dienen dazu, die Inhalte spielerisch und interaktiv zu vermitteln sowie die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen zu stärken. Das internationale Projekt verfolgt außerdem das Ziel, die Synergien zwischen den beteiligten Akteuren (Schulen, Bildungsträgern und Betrieben) zu fördern.

Neben dem Internationalen Bund entwickeln drei Organisationen aus Sardinien – das Sozialunternehmen LARISO (Koordinator) aus Nuoro, der Verein Associazione Studio L&P und die Stiftung für Autismus A18 aus Cagliari – sowie die portugiesische Organisation Associação Teatro Construção aus Joane dieses Projekt.

Für mehr Infos: www.wearproject.eu

 

PM Internationaler Bund e. V. IB Süd

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/137501/

Kommentar verfassen