Sonnenenergie auf dem eigenen Dach nutzen – Das erweiterte Solarkataster der LUBW zeigt für Eislingen ein großes Potential für Sonnenenergie

In Eislingen gibt es viele ungenutzte Dachflächen, die als Standort für eine Photovoltaik- oder Solaranlage sinnvoll und wirtschaftlich sind. Das zeigt das erweiterte Solarkataster der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).

Gerade in Zeiten steigender Energiepreise, können Photovoltaikanlagen mit oder ohne Batteriespeicher ein echter eigener wirtschaftlicher Vorteil sein und zudem einen Beitrag zur Energiewende leisten. Ein Wirtschaftlichkeitsrechner ermöglicht Eislinger Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümern eine erste Abschätzung, ob und wie auf ihrer Dachfläche eine Solaranlage sinnvoll ist. Somit können unter anderem Kosten, Effizienz und CO2-Einsparungen sowie der Autarkiegrad geschätzt werden. Die Ergebnisse zeigen auch, ab wann sich eine Anlage rechnet. Die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen wird dabei berücksichtigt. Weiterer Faktor bei der Berechnung sind die Phasen, in denen am Tag besonders viel Energie benötigt wird und ob Batteriespeicher und Wärmepumpen genutzt werden. Es können auch unterschiedliche Mobilitätsfaktoren in die Berechnung einfließen, beispielsweise die Anzahl von E-Bikes und E-Autos im Haushalt oder Gebäude, einschließlich Fahrleistung, Fahrzeugtyp sowie die Strecke zur Arbeit.

Die Stadtverwaltung weist auf die interaktive Karte unter www.energieatlas-bw.de/sonne/dachflachen/solarpotenzial-auf-dachflachen hin, welche nach Eingabe der Postleitzahl das Potential für das eigene Dach zeigt. Bei der anschließenden individuellen Berechnung bekommen die Nutzerinnen und Nutzer übersichtlich in Grafiken und Tabellen präsentiert, ob sich eine Anlage auf dem Dach rechnet. Die Ergebnisse lassen sich abspeichern und können Grundlage für weiter Planungen sein. Zur Kalkulation der Kosten greift dieser Wirtschaftlichkeitsrechner auf Angaben eines Netzwerkes von Solarteuren zurück.

Ansprechperson bei Interesse oder Rückfragen ist Bernd Letzel (Kontakt: Telefon: 07161 804-142; E-Mail: b.letzel@eislingen.de).

PM Stadtverwaltung Eislingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/131400/

Kommentar verfassen