Im Dialog mit der Jugend

Vergangene Woche fand im Haus der Jugend Göppingen das zweite „Meet & Connect“-Treffen statt, ein Austausch zwischen interessierten Jugendlichen und der Verwaltungsspitze der Stadt Göppingen. Vor dem Hintergrund, dass es derzeit keinen aktiven Jugendgemeinderat gibt, ist es Oberbürgermeister Alex Maier und Erster Bürgermeisterin Almut Cobet besonders wichtig, in Kontakt mit den Jugendlichen Göppingens zu bleiben.

Bei den beiden bisherigen „Meet & Connect“-Treffen wurden Ideen, Wünsche und Anliegen der Jugendlichen gesammelt und mit dem Oberbürgermeister, der Ersten Bürgermeisterin sowie einzelnen Gemeinderatsmitgliedern diskutiert. „Unsere Zukunft liegt in den Händen junger Menschen. Daher wünschen wir uns einen engen Austausch – zum Ideen sammeln, diskutieren und zum Evaluieren von Möglichkeiten, wie die Stadt die Jugendlichen unterstützen kann,“ so OB Alex Maier.

Konzipiert und moderiert von Udo Wenzl, Prozessbegleiter und Moderator für Kinder- und Jugendbeteiligung, und Rebecca Zabel, der städtischen Jugendkoordinatorin, wurden Dauerbrenner-Themen wie ein „Chillplatz“ für Jugendliche oder bessere Bus-Verbindungen, aber auch neue Anregungen wie eine größere Präsenz der Vereine, ein Jugendcafé oder Veranstaltungen gegen Rassismus angesprochen. Die vorgestellten Ideen entstammten sowohl aus dem ersten Meet & Connect als auch aus dem Projekt 8er-Rat und aus offenen Briefen von Jugendlichen an die Stadt. Ein dynamisch gestaltetes Programm ermöglichte, dass die Jugendlichen ihre Projekte vorstellen konnten, aber auch gezielt bei bestimmten Themen nach ihrer Meinung gefragt wurden. Im Wechsel kamen auch die anwesenden Stadträt/-innen sowie OB Alex Maier und EBMin Almut Cobet zu Wort und mussten feststellen, dass es den Jugendlichen besonders bei bereits bestehenden Angeboten und Möglichkeiten an Informationen mangelt. Einige Wünsche der Jugendlichen mussten zurückgestellt werden, da deren Zuständigkeiten nicht bei der Stadt lägen und somit keine Handlungsmöglichkeit bestünden. Auch wurde gegenüber den Jugendlichen darauf verwiesen, dass Politik und das Umsetzen von Beschlüssen ihre Zeit brauche. Gemeinderat Volker Landskron (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen) sagte hierzu: „Ich würde euch gerne mehr Geschwindigkeit versprechen, kann euch aber nur die Langsamkeit erklären.“

In einem guten und aufgeschlossenen Miteinander begegneten sich alle Teilnehmenden, mit Verständnis für das jeweilige Gegenüber, auf einer gemeinsamen Ebene. Um die besprochenen Ideen der Jugendlichen anzugehen und auch über die zukünftige, gemeinsame Arbeitsweise zu sprechen, lädt Erste Bürgermeisterin Almut Cobet herzlich zum dritten Meet & Connect am 29. September ein: „Derartige Treffen sind enorm wichtig, damit die Belange von Göppinger Jugendlichen noch mehr Einfluss in unsere Entscheidungen finden.“

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/124226/

Kommentar verfassen