Mit GPS-Sendern Holzdieben auf der Spur

Immer wieder kam es in den letzten Jahren zu dreisten Diebstählen von Holz. Um dem Holzklau entgegenzuwirken, kommen ab sofort sogenannte “Forst-Tracker” mit GPS-Sender zum Einsatz, die am Baumstamm oder Holzpolter versteckt werden.

Wenn das Holz abtransportiert wird, sendet der Tracker bei räumlicher Veränderung eine E-Mail oder SMS an den zuständigen Förster. Über eine Website im Internet ist dieser in der Lage, die Fahrtroute anhand des GPS-Signals zu verfolgen. Wenn das Holz bisher unverkauft war, oder es nicht den Bestimmungsort des Kunden erreicht hat, wird die Polizei eingeschaltet. Da sich die Technik im Forstsektor bereits seit einigen Jahren bestens bewährt hat und immer kleiner und günstiger wurde, wurden mehrere “Forst-Tracker” angeschafft. Wie viele genau, und wie sie eingesetzt werden, wird jedoch nicht verraten.

Foto: Langholzpolter mit GPS-Sicherung Forstamt Göppingen

PM Landratsamt Göppingen Forstamt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/113271/

Kommentar verfassen