Allgemeine und energetische Modernisierung

Die städtische Wohnbaugesellschaft (WGG) und die Bewohner in der Wohnanlage Rechberghäuser Weg in Bartenbach stehen inmitten umfangreicher Baumaßnahmen. Für die aus den 60er-Jahren stammenden Wohnungen erfolgen gegenwärtig weitere den Wohnwert verbessernde Maßnahmen, sowie eine weitere Optimierung des Wärmeschutzes. Über den Stand der Arbeiten informierte sich der WGG-Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Guido Till, vor Ort.

Bereits in den Vorjahren haben die Wohnungen zur Westfassade neue Isolierfenster, Rollläden und an Stelle seines Sichtbetons eine wärmegedämmte Putzfassade erhalten. Neben der Erneuerung der Aufzüge wurde die Wärmeversorgung auf eine regenerativ ausgerichtete Energiezentrale mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW), Wärmepumpen und mit Brennwerttechnik versehenen Heizungen ausgestattet. Neben Wärme und Warmwasser produziert die Energieanlage auch den Strom, der von circa 90 Prozent aller Haushalte abgenommen wird. Auf dieser Grundlage werden gegenwärtig die restlichen Fassadenseiten mit entsprechenden Wärmedämmmaßnahmen versehen, erhalten auch neue Fenster. Ein großer Teil der Wohnungen wird über Laubengänge erschlossen, die in diesem Zusammenhang neue Eingangstüren erhalten, die Boden- und Wandflächen erhalten Dank der neuen Materialien in ein neues freundliches Aussehen. Damit nahezu wirklich alle Kältebrücken beseitigt werden, erfolgt ein Rückbau der vor den Schlafräumen befindlichen Balkone zu Wohnflächen, so dass alle Elemente in die wärmegedämmte Fassade einbezogen sind.

Mit zum Umfang der Maßnahmen gehören auch neue Hauszugänge, je nach örtlicher Situation erhalten die drei Eingänge eine neue Windfangsituation, die neben den Briefkästen und der Klingelfunktion auch mit einer Videoanlage verbraucherfreundlich ausgestattet werden. Jeweils im Eingangs-/Zugangsbereich werden Einrichtungen für die Müllentsorgung, aber insbesondere eingehauste Fahrradstandorte angeboten. Der erste Bauabschnitt mit den Wohnungen Rechberghäuser Weg 56 ist bis auf die Eingangssituation und die Funktionsräume fertiggestellt. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt im Rechberghäuser Weg 58 sind derzeit im Gang. Wenn keine unerwarteten Ereignisse eintreten, werden die Arbeiten am und im Gebäude bis Jahresende und dann der Gebäudezugang und die Funktionseinrichtungen bis Anfang Frühjahr 2021 fertiggestellt sein. Der dritte Bauabschnitt kann frühestens zu Beginn des Jahres in Angriff genommen und dann bis Mitte 2021 abgeschlossen werden. In das Projekt mit seinen 87 Wohnungen investiert die Wohnbau rund 6 Millionen Euro.

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/112458/

Kommentar verfassen