Gräfin Berta von Boll geht neue Wege

Das Schauspiel:“ Die Frauen der Staufer“ hat Barbara Reik zwar schon lange abgeschlossen, aber nun erweiterte sich der Kreis besagte Frauen um eine weitere: die Gräfin Berta von Boll.

Barbara Reik stellt sie selbst dar und hat sie auch „betextet“. Corona bedingt geht die Staufische Dame 2020 neue Wege: Weil Berta an ihrem Festtag nicht persönlich in Bad Boll vor Ort ihre Gäste begrüßen darf, wagte sie den Schritt in die neuen Medien. Der Gewerbe und Handelsverein Bad Boll entschloss sich, aus dem Berta Tag eine ganze Berta-Tag-Woche zu machen und engagierte Barbara Reik für mehrere kurze Filmaufnahmen, die zum 3. Oktober auf der Internetseite: www.berta-tag-woche.de zu sehen sein werden. Neben einem Segensspruch gibt es auch noch ein interessantes Interview, das Pfarrer Schart in der Stiftskirche mit der Spenderin macht. Natürlich gibt es nicht nur einen Rückblick, sondern auch einen Ausblick auf die vielen interessanten Aktionen und Angebote der

Und noch ein wichtiger Hinweis vom Projekt: Gemeinsam weiterkommen. Die Initiative schickte die Gräfin mitten in das belebte und befahrene Ortszentrum. Wie die Dame aus dem Mittelalter mit Auto, Bus, Fahrrad und Lastenkutsche zurechtkam, ist dann auf der Homepage der Berta-Tag-Woche durchaus einen Klick wert.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/112003/

Kommentar verfassen