50 neue Mietwohnungen der WGG

Oberbürgermeister Guido Till hat sich vor Ort persönlich über den Stand der Mietwohnungsversorgung in der Stadt informiert. Im Mittelpunkt standen dabei zwei Bauvorhaben der Wohnbau GmbH Göppingen (WGG). Die Projekte schließen nahtlos an die in den letzten Jahren erfolgte Bereitstellung preiswerten Wohnraums in Göppingen an. Neben der Wohnversorgung erfüllen beide Projekte auch eine wichtige städtebauliche Funktion.

An der Vorderen Karlstraße schließt der Neubau nicht nur eine Jahrzehnte lang klaffende Lücke, mit der Bebauung des brachgelegenen Grundstücks prägt der Neubau zusammen mit dem gegenüberstehenden Gebäude die Einfahrt als „Tor zur Karlsallee“. Der Schwerpunkt dieses Projekts liegt in einer Vielzahl an kompakten Stadtwohnungen, überwiegend als Zwei-Zimmerwohnung, abgerundet wird das Wohnangebot von Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen, deren Ausstattungen auch eine Nutzung als Wohngemeinschaft ermöglichen. Die Eigenschaften eines KfW 55-Gebäudes kommen den künftigen Bewohnern in Form einer sparsamen Wärmeversorgung zugute. Die Wohnungen sind über zwei Treppenhäuser, jeweils mit Aufzug, barrierefrei erreichbar. Im Dachgeschoss befindet sich eine sonnige Dachterrasse, die im Verbund mit einem mietbaren Raum für eine Geburtstagsfeier oder ähnlichem gebucht werden kann. Angesichts der Innenstadtlage wurde bei der Begehung vor Ort deutlich, dass dank entsprechender Maßnahmen dem Schallschutz viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Die insgesamt von der WGG erstellten 30 Wohnungen werden bis zum Oktober 2020 fertiggestellt.

Beim Besuch des anderen Mietwohnungsneubauvorhabens an der Hohenstaufenstraße ist auch schon optisch zu erkennen, dass das Vorhaben das Bild der Stadtzufahrt vom Hohenstaufen kommend positiv verändert. Das Gebäude entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Sportstätten und dem Heinrich-Zeller-Stadion. Westlich des 1. Göppinger Sportvereins entstehen 21 Mietwohnungen, von der Zwei- bis zur Vier-Zimmerwohnung. Alle Wohnungsangebote sind mit großzügigen nach Westen ausgerichteten Balkonen und Terrassen versehen, deren Freiflächen das Wohnen ergänzen. Selbstverständlich wird auch dieses Haus in der Qualität eines KfW 55-Gebäudes realisiert. Auch hier sind alle Wohnungen über einen Aufzug barrierefrei angebunden und unter dem Gebäude bzw. der Gartenanlage finden sich die Stellplätze der kleinen Hausgarage. Der Bezug der Wohnungen ist für Dezember vorgesehen.

Für die beiden Projektmaßnahmen mit den 50 Mietwohnungen liegt der Investitionsrahmen bei circa zwölf Millionen Euro, teilweise gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg. Dies schlägt sich dann auch in den preiswerten Mieten nieder.

 

PM Stadtverwaltung Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/111704/

Kommentar verfassen