ACE: Elektromobilität braucht Begleitmaßnahmen

ACE: Elektromobilität braucht Begleitmaßnahmen

Aus Sicht des ACE Auto Club Europa sind vier Dinge wichtig, um die grundlegenden Voraussetzungen für einen Erfolg der Elektromobilität zu schaffen: eine sichere Technologie, Ladestationen an ausreichend vielen Standorten , ein schnelles Laden und eine einfache und transparente Bezahlung.

Der ACE-Pressesprecher für den Raum Göppingen-Esslingen, Harald Kraus, erläutert in einer Pressemitteilung die seiner Meinung nach relevanten Punkte, die bei den Beratungen über zwei Gesetzentwürfe berücksichtigt werden müssten. Für die künftige Entwicklung der Elektromobilität sei unverzichtbar, so Kraus, „dass ein dichtes, benutzerfreundliches und wirtschaftlich tragfähiges Ladenetz verfügbar gemacht wird“.

Der ACE hält öffentliche Ladesäulen auch außerhalb von Metropolregionen und Großstädten für unverzichtbar; diese müssten allerdings stets verfügbar und gut auffindbar sein. Als unbedingt notwendig bezeichnet der ACE Schnellladesäulen entlang der Fernverkehrsstraßen und Autobahnen.

Zu den Abrechnungssystemen sagte ACE-Sprecher Kraus, dass diese „bundes-einheitlich, kundenfreundlich und transparent gestaltet“ werden müssten. „Auch der technische Service muss professionell entwickelt werden, damit bei Ladeproblemen oder Fehlfunktionen schnelle Hilfe möglich wird“, fügte Kraus hinzu.

Die im Masterplan der Bundesregierung vorgesehene Förderung der privaten Ladeinfrastruktur müsse, so der ACE, an bestimmte Bedingungen geknüpft werden, die einen gesellschaftlichen Mehrwert darstellten. Ein Gesetzentwurf sehe unter anderem vor, dass der Einbau einer privaten Ladestation von einem Vermieter hingenommen werden müsse, was allerdings noch umstritten ist und zu lebhaften Debatten führen dürfte, so der ACE in seiner Pressemitteilung. Die Befürworter argumentieren, dass ein Vermieter nur dann Einwendungen erheben könnte, wenn für ihn unzumutbare Belastungen entstünden. „In Wohnungseigentumsgemeinschaften dürfte das ein viel diskutiertes Thema werden“, vermutet ACE-Sprecher Kraus.

 

PM ACE Auto Club Europa FÜR DEN RAUM GÖPPINGEN-ESSLINGEN

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/109935/

Kommentar verfassen