Untersuchungen in fünf Schulen auf das Coronavirus: Bislang gibt es unter den Kontaktpersonen keine weiteren positiven Fälle

Dem Gesundheitsamt wurde Ende letzter Woche gemeldet, dass bei fünf Schülerinnen und Schülern im Landkreis Göppingen das Coronavirus nachgewiesen wurde. Je eine Schülerin oder ein Schüler besucht die Uhland-Grundschule, Schiller-Realschule und Bodelschwinghschule in Göppingen sowie die Emil von Behring Schule und Kaufmännische Schule in Geislingen. Seit dem Wochenende wurden von den Kontaktpersonen dieser Schüler*innen bislang 450 Tests abgenommen. Bis Ende der Woche werden insgesamt 500 Tests durchgeführt.

Nach den bislang vorliegenden Befunden gibt es unter den Kontaktpersonen in den Schulen keine weiteren Corona-Nachweise. Die Zahl der Infizierten im Landkreis liegt zum Stand 1.7.2020, 8 Uhr bei 807, von denen 745 bereits wieder genesen und 39 verstorben sind. Aktuell erkrankt sind 23 Personen.

Das Ziel der Untersuchungen ist, weitere Personen, die infiziert sind, zu entdecken und für diese auch Quarantäne und Kontaktverbote anzuordnen. Dadurch sollen weitere Infektketten unterbrochen werden.

Es ist mittlerweile bekannt, dass sich die 5 Schüler*innen nicht in den Schulen angesteckt haben. Die Infektionen sind auf ein privates Grillfest zurückzuführen. “Ich appelliere aus gegebenem Anlass nochmals an die Bevölkerung des Landkreises Göppingen, die geltenden Regelungen in der Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg konsequent auch im privaten Umfeld zu berücksichtigen.

Wir sollten alle gemeinsam dazu beitragen, dass private Feiern nicht zu gefährlichen Hotspots werden,“ so Landrat Edgar Wolff.

 

PM Landratsamt Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/lokalnachrichten/109907/

Kommentar verfassen