Beginn der Drückjagdsaison

Herbstzeit ist Erntezeit: Nicht nur Pilzsammler sind jetzt im Wald unterwegs. Für die Jäger hat die Hauptjagdsaison begonnen. Sie bitten auf Warnschilder zu achten.

k640_wildsau„Für uns Jäger ist jetzt Hauptsaison. Sie dauert von Oktober bis Januar. In dieser Zeit erlegen wir einen Großteil der Rehe und Wildschweine“, sagt Matthias Wittlinger. „So werden Schäden in Wald und Feld reduziert“, fährt der Kreisjägermeister fort. Und: „Ohne Jagd würden hohe Schäden in Land- und Forstwirtschaft entstehen. Bei der Jagd werden hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt. „Auf Sicherheit legen wir in Ausbildung und Praxis allergrößter Wert“. Es gebe eine ganze Reihe von Vorschriften, die von den Jägern unbedingt eingehalten werden müssen. Die Teilnehmer einer Jagd sind an ihrer Warnkleidung zu erkennen. Außerdem sind Jagdhunde mit Signalwesten ausgestattet, die sie weithin sichtbar machen. Damit es zu keinen Unfällen kommt, müssen aber alle Waldnutzer Rücksicht nehmen. „Die großräumigen Drückjagden können mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Reiter, Jogger und Spaziergänger sollten trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Warnschilder und Absperrbänder unbedingt beachten und das Jagdgebiet meiden“. Während der Jagd können Hunde oder Wildtiere in der Nähe von Wäldern unvermittelt am Straßenrand auftauchen und die Straße queren. „Wir rufen deshalb alle Verkehrsteilnehmer zu besonderer Rücksichtnahme auf“.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/37016/

Kommentar verfassen