Erwartete Niederlage in Hannover bringt aus im DHB-Pokal – TSV Hannover/Burgdorf – FRISCH AUF! Göppingen 30:20 (14:12)

FRISCH AUF! kam beim Pokal-Auswärtsspiel in Hannover nur schwer ins Spiel. Während die Gastgeber von der TSV Hannover/B. ihre ersten Angriffe bis zum 4:0-Zwischenstand vorwiegend erfolgreich abschlossen, benötigte FRISCH AUF! neun Minuten, bis Daniel Fontaine erstmals für die Grün-Weißen zum 4:1 traf.

In der Defensive tat sich FRISCH AUF! vor allem gegen Fabian Böhm sowie gegen das Spiel über den Kreis schwer und konnte sich bei Torwart Bastian Rutschmann bedanken, dass Hannover nicht noch weiter davonzog. Immerhin lief es jetzt im Angriff besser und die FRISCH AUF!-Mannschaft konnte einige Male verkürzen. Zwei Treffer von Jens Schöngarth und das konsequente Ausnutzen einer Überzahl führten zum 9:8-Anschlusstreffer in der 19. Spielminute. FRISCH AUF! konnte diesen positiven Lauf aber danach nicht fortsetzen und die TSV setzte sich wieder etwas ab. Immerhin gelang es der Mannschaft um Kapitän Manuel Späth, den Rückstand bis zur Pause auf 14:12 zu begrenzen.

In die zweite Halbzeit startete die FRISCH AUF!-Mannschaft erneut mit technischen Fehlern und schlecht vorbereiteten Würfen in der Offensive. Schnell hatte Hannover den eigenen Vorsprung wieder auf 17:12 ausgebaut, während FRISCH AUF! sieben Minuten lang kein Treffer gelang. FRISCH AUF!-Trainer Magnus Andersson nahm sein 2. Team-Timeout, um sein Team auf den richtigen Weg zu bringen. In der Folge konnte FRISCH AUF! zwar zwei Treffer setzen, die Abwehr- und Angriffsleistung verbesserte sich aber nicht, so dass Magnus Andersson schon in der 42. Spielminute seinen 3. grünen Karton opferte, um sein Team noch einmal neu einzustellen. Die nun folgende Phase, in der FRISCH AUF! durch Treffer von Zarko Sesum, Manuel Späth und Niclas Barud bis auf 19:17 (47.) herankam, zeigte auf, dass Hannover bis zu diesem Zeitpunkt auch nicht überdurchschnittlich spielte und mit einer guten FRISCH AUF!-Leistung durchaus in ein engeres Match hätte gezwungen werden können. Den nun folgenden Energieschub im TSV-Spiel konnte FRISCH AUF! aber endgültig nicht mehr parieren, zumal sich die Zahl der eigenen technischen Fehler erneut erhöhte. In der 51. Spielminute ging Hannover beim 23:18 wieder mit 5 Treffern in Führung und das Spiel war entschieden, zumal FRISCH AUF! kaum noch eigene Treffer gelangen. Das taktische Mittel der 7:6-Feldspieler-Überzahl half auch nicht mehr und in der Schlussphase war es vor allem Kai Häfner, der mit seinen vier seiner insgesamt sieben Treffer für einen Ausbau der TSV-Führung auf den Endstand von 30:20 sorgte.

FRISCH AUF!-Trainer Magnus Andersson: „Glückwunsch zum Sieg an den TSV. Wir haben trotz der Probleme in unserem Spiel bis zum 19:17 Kontakt. Was danach kam, kann ich mir noch nicht erklären. In der zweiten Halbzeit haben wir alleine 9 technische Fehler gemacht. In der Abwehr verlieren wir zu viele Zweikämpfe und unser Angriffsspiel war ebenfalls zu schwach. Wir müssen weiterhin hart daran arbeiten, uns in der nahen Zukunft zu verbessern.“

TSV: Ziemer (1.-60.), Semisch (bei den 7m); Johannsen 5/1, Patrail 5, Kisum, Hykkerud, Lehnhoff 2/1, Häfner 7, Böhm 4, Karason 2, Schmidt 1, Hinz, Kalafut 1, Kastening 3.

FRISCH AUF!: Rutschmann (1.-60.), Prost (ne.); Späth 1, Barud 1, Sesum 3, Fontaine 2, Kaufmann 1, Berg 1, Schiller 5/3, Pfahl, Rentschler 1, Halen 1, Schöngarth 4.

 

Strafen: 2/1.

Zuschauer: 1769

Schiedsrichter: Moles / Pittner.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/37014/

Kommentar verfassen