Gewichtsverlust: worauf Sie abends achten sollten, damit die Diät klappt

Wer schon die ein oder andere Diät hinter sich hat und vielleicht weniger nachhaltige Erfahrungen gemacht hat, kennt es gut. Der abendliche Hunger erwischt selbst den diszipliniertesten Menschen und kann einen guten Diät-Tag völlig ruinieren. Nach getaner Arbeit legt man endlich die Füße hoch und entspannt sich auf dem Sofa, doch selbst wenn das Abendessen frisch und ausgewogen war, schleicht sich hier oft der Heißhunger ein. Wer hartnäckig bleibt und versucht, sich abzulenken, schafft es vielleicht ein paar Mal, nein zu sagen. Doch nach einiger Zeit türmen sich die Versuchungen auf und der Blick in den Kühlschrank oder der Griff zur Tüte Chips bleiben kaum aus. Es stellt sich die Frage, was abends essen zum Abnehmen, ohne die Diät zu sprengen und morgens mit Gefühlen der Reue aufzuwachen.

Um erfolgreich abzunehmen, gilt es vor allem darauf zu achten, dass der Körper genug grundlegende Nährstoffe erhält. Unser Stoffwechsel ist darauf ausgelegt, uns am Leben zu halten und unseren Organen genug Energie zu bieten, durch den Tag zu gelangen. Diäten, die gegen diese grundlegenden Bedürfnisse angehen, sind nur selten lange durchzuhalten. Deshalb sollte man besonders in einem Kaloriendefizit darauf achten, dass wichtige Nährstoffe weiterhin Teil der Ernährung bleiben. Der Fokus sollte also in erster Linie auf dem Hinzufügen guter Nährstoffe und nicht nur dem Entfernen leerer Kalorien liegen. Aber woraus sollten die Mahlzeiten bestehen?

Eiweiß als Grundbaustein

Wer Gewicht verlieren will, sollte in jedem Fall auf Eiweiß setzen. Es hält nicht nur lange satt, sondern schützt auch davor, zu viele Muskeln zu verlieren. Schließlich will man bei der Diät nicht schwächer werden, sondern den Körperfettanteil reduzieren. Darüber hinaus helfen die Proteine auch dabei, den Stoffwechsel anzukurbeln und unterstützen somit den Gewichtsverlust. Achten Sie lediglich darauf, größtenteils mageres Eiweiß zu sich zu nehmen, um die Kalorien des Fettanteils möglichst gering zu halten.

Ballaststoffe gegen Heißhunger

Ein häufig unterschätzter Teil der Ernährung liegt in den Ballaststoffen. Sie sind vor allem in Gemüse und Obst vorhanden und unterstützen die Verdauung. Wer nur wenige Ballaststoffe zu sich nimmt, wird oft schnell wieder hungrig und neigt dazu, nach Snacks zu greifen oder sich bei der nächsten Mahlzeit zu übernehmen. Da Ballaststoffe kaum Kalorien haben, kann man sich bei ihnen kaum vertun. Eine üppige Portion Gemüse mit dem Abendessen macht also nicht dick, sondern sorgt für ein gutes Völlegefühl ohne dabei Unmengen an Kalorien mit sich zu bringen.

Mikronährstoffe für die Gesundheit

Vitamine und Mineralstoffe halten den Körper in Schuss. Wer ohne Eisen im Blut durch das Leben geht, fühlt sich schlapp und hat kaum Energie für ein Workout. Ohne Vitamin D sinkt die Stimmung und es ist viel schwerer, sich an die Diät zu halten. Diese Faktoren sind beim Gewichtsverlust nicht zu unterschätzen, denn wer sich schwach oder unausgeglichen fühlt, möchte sich wohl kaum durch einen Tag des Verzichts kämpfen.

Kalorienbilanz als Schlüssel

Ausgewogene Ernährung hilft in jedem Fall beim Abnehmen, führt aber nur dann zum Erfolg, wenn die Kalorienbilanz stimmt, denn nur in einem Kaloriendefizit erschlankt der Körper. Wer tagsüber wenig isst, kann abends eine größere Portion zu sich nehmen. Wer bereits eine gute Anzahl an Kalorien zu sich genommen hat, sollte beim Abendessen hingegen vorsichtig sein. Snacks, die wenig Kalorien enthalten, wie beispielsweise Obst, Seetang-Snacks oder Hüttenkäse, können auch nach dem Abendbrot noch ins Kalorien-”Budget” passen.

Trinken Sie darüber hinaus auch genügend Wasser, bewegen Sie sich regelmäßig und bleiben geduldig, steht dem Gewichtsverlust nichts mehr im Weg.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/164927/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.