Irreführende Werbung für Nahrungsergänzungsmittel: foodwatch mahnt Hersteller More Nutrition ab

Wegen irreführender Werbeversprechen hat die Verbraucherorganisation foodwatch das Nahrungsergänzungsmittel-Unternehmen More Nutrition abgemahnt. In zahlreichen Posts auf den Social-Media-Kanälen des Unternehmens berichten Influencer:innen und Kund:innen davon, dass die Produkte etwa beim Abnehmen helfen oder Frauen indirekt dabei unterstützen, schwanger zu werden. Solche Aussagen verstoßen laut foodwatch gegen die europäische Health-Claims-Verordnung, die Verbraucher:innen vor falschen gesundheitsbezogenen Versprechen schützen soll. foodwatch forderte More Nutrition auf, die betreffenden Videos offline zu nehmen und die irreführende Werbung künftig zu unterbinden.

„Etliche Kilogramm Körpergewicht verlieren, ganz ohne lästige Diäten und Heißhunger-Attacken – Hersteller More Nutrition gaukelt vor allem jungen Frauen durch vermeintliche Erfahrungsberichte vor, dass seine Produkte Wunder bewirken. Tatsächlich handelt es sich lediglich um süßstoffgesüßtes, hochverarbeitetes Pulver, dessen wissenschaftliche Wirksamkeit nicht belegt ist und das obendrein unverschämt teuer ist“, erklärte Laura Knauf von foodwatch.

foodwatch hat exemplarisch zwei auf dem Instagram-Kanal von More Nutrition verbreitete Werbevideos abgemahnt. In einem Post berichtet eine Kundin, mit den Produkten „Chunky Flavor“, „Zerup“ und „Total Protein“ erfolgreich Gewicht verloren zu haben. In einem anderen Video wird Verbraucher:innen durch den persönlichen Erfahrungsbericht einer Frau der Eindruck vermittelt, dass der Konsum des Produkts „Cycle Balance“ zum Widereinsetzen einer zuvor ausgebliebenen Periode und letztlich zur Schwangerschaft geführt habe. Nach der Geburt des Kindes habe die Frau zudem mit anderen More-Produkten 17 Kilogramm Körpergewicht abnehmen können. foodwatch kritisierte, dass weder die Aussage, wonach Süßstoffe bei der Gewichtsabnahme helfen noch das Versprechen, dass die im Produkt „Cylce Balance“ enthaltenen Mikronährstoffe den weiblichen Menstruationszyklus förderten, auf der EU-weiten Gemeinschaftsliste zulässiger gesundheitsbezogener Angaben (EU-Verordnung Nr. 432/2012) stehen.

Erst kürzlich berichtete das ZDF-Magazin-Royale kritisch über More Nutrition. Darüber hinaus hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) vor zwei Jahren das Unternehmen wegen irreführender Gesundheitsversprechen abgemahnt. More Nutrition entfernte daraufhin einzelne Werbeaussagen von seiner Webseite.

More Nutrition ist besonders auf dem Social-Media-Netzwerk Instagram aktiv. Laut Online-Plattform OMR rangiert More Nutrition auf Platz 4 der dort am häufigsten erwähnten Marken. Einer anderen Analyse zufolge ist More Nutrition neben McDonald’s und Coca-Cola unter den Top 10 der auf Instagram einflussreichsten Lebensmittelmarken. More Nutrition gehört zu Quality Group, die gemeinsam mit den Marken ESN und foodist zuletzt laut eigenen Angaben einen Jahresumsatz von 450 Millionen Euro verzeichnet hat.

Quellen und weiterführende Informationen:

 

PM foodwatch e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/163797/

Kommentar verfassen