PETA bietet RTL 100.000 Euro! Wird das Dschungelcamp 2024 vegan?

Moralisches Angebot: PETA will satte 100.000 Euro an den Sender RTL zahlen, sofern dieser das Dschungelcamp dieses Jahr und in Zukunft tierfreundlich und komplett vegan gestaltet. Eine entsprechende Offerte hat die Organisation dem Sender vergangene Woche unterbreitet. Diesen Freitag (19. Januar) startet die 17. Staffel der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Seit 20 Jahren werden im Rahmen dieser Sendung exotische Tiere gegessen, gequält, getötet und für „Dschungelprüfungen“ missbraucht. Letztes Jahr verspeisten die Teilnehmenden unter anderem Ziegenaugen und tierische Eingeweide wurden auf sie abgeworfen, Insekten mussten als lebende Kulisse für Prüfungen herhalten. Seit Jahren fordert PETA, den Tiermissbrauch zu Unterhaltungszwecken zu stoppen.

„Der respektlose Umgang mit fühlenden Lebewesen ist traurige Tradition im Dschungelcamp“, so Peter Höffken, Fachreferent bei PETA Deutschland. „Es ist an der Zeit, eine neue Ära einzuläuten und sämtliche Prüfungen ohne Tiere zu gestalten sowie die komplette Verpflegung auf vegan umzustellen. Tiere für eine bessere Quote im Live-Fernsehen auszubeuten, ist ekelhaft und schändlich. Mit dem Geld von PETA könnte das Camp in eine tierleidfreie Zone umgewandelt werden und somit ein echtes Vorbild für das Millionenpublikum an den Bildschirmen werden. Wir appellieren an RTL, diese Chance zu ergreifen und Tierquälerei nicht länger zu einem vermeintlichen Spektakel zu stilisieren.“

So leiden Tiere im Dschungelcamp

Diverse exotische Tiere werden für die tropische Kulisse als Dekoration missbraucht. Nicht an den Menschen gewöhnte Tiere leiden so oft unter Stress und Todesangst. Bei sogenannten Prüfungen werden unzählige Insekten mit den „Stars“ in engen Verhältnissen eingesperrt und teilweise zerquetscht. Lebewesen unterschiedlichster Art werden für den Verzehr vor der Kamera getötet. Nicht zuletzt werden die Zuschauenden durch die Verharmlosung von Tierquälerei für einen empathischen Umgang mit fühlenden Lebewesen desensibilisiert.

PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Form von Diskriminierung, bei der Tiere aufgrund ihrer Artzugehörigkeit abgewertet werden.

Weitere Informationen:
PETA.de/Tiere-Film-Fernsehen
PETA.de/Jubiläum-Dschungelcamp-Tierquälerei

PM PETA Deutschland e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/163469/

Kommentar verfassen