Im Eichenbachstadion kann wieder gekickt werden / Die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Eichenbachstadion ist abgeschlossen

Während der Sommermonate waren die ausführenden Firmen im Eichenbachstadion tätig und haben einen neuen ökologischen Kunstrasenbelag mit Quarzsandfüllung eingebaut. Nach etwa zehn Wochen reger Bautätigkeit sind die Arbeiten im Eichenbachstadion abgeschlossen. Ab sofort kann auf dem frischen „Grün“ wieder Fußball gespielt werden.

Mit der Sitzung des Gemeinderats am 06.03.2023 wurde die Sanierung des Kunstrasenplatzes im Eichenbachstadion beschlossen. Der ehemalige Kunstrasenbelag wurde im Jahr 2005 eingebaut. Die übliche durchschnittliche Haltbarkeit eines Kunstrasenbelags liegt je nach Ausnutzung und Belastung durchschnittlich zwischen 15 und 20 Jahren.

Eine abgenutzte und rutschige Faserstruktur und Kahlstellen auf dem Spielfeld sowie zahlreiche Stolperfallen im Umgebungsbereich, stellten ein hohes Verletzungsrisiko dar. Zudem entsprachen die vorgeschriebenen Sicherheitszonen zum Beispiel zu den vorhandenen Ballfangzäunen und den längs zum Spielfeld montierten Barrieren nicht mehr den aktuell geltenden Vorschriften. Für die Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen wurde die Kunstrasenfläche vergrößert und die Spielfläche an den Stirnseiten um jeweils einen Meter verkleinert. Die notwendigen Regelmaße des DFBs werden aber weiterhin eingehalten. Die neuen Spielfeldaußenmaße betragen 103 Meter auf 68 Meter.

Zwei unabhängige Fachfirmen haben die Stadt bei der Auswahl des Kunstrasens beraten. Dabei wurden die Erfahrungen der Verwaltung berücksichtigt. So fiel die Wahl auf ein Kunstrasenprodukt mit einer Kombination aus glatten und texturierten Rasenfilamenten. Aus ökologischen Aspekten ist der neue Kunstrasen ausschließlich mit Quarzsand verfüllt. Gemäß dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) wurden vom Unternehmer die auszubauenden Stoffe und Beläge sortenrein getrennt und der Wiederverwendung zugeführt. Während der Ausführung stellte sich im Sommer 2023 allerdings heraus, dass die Elastikschicht komplett erneuert werden musste. Ursprünglich sollte diese nur partiell erneuert werden. Die Erneuerung hat die Gesamtmaßnahme um rund 110.000 € (brutto) verteuert.

So liegen die Gesamtkosten bei rund 530.000 € (brutto) und beinhalten die folgenden Maßnahmen:

  • 7.630 m² Rückbau und fachgerechte Entsorgung des vorhandenen Kunstrasenbelags
  • 366 m Rückbau Barriere und Herstellung einer neuen Barriere inkl. Bodenverbesserungsarbeiten
  • 8.000 m² neuer Kunstrasenbelag inkl. Verfüllung mit Quarzsand
  • 8.000 m² neue Elastikschicht

Diese Sanierungsmaßnahme des Kunstrasenplatzes im Eichenbachstadion ist ein wichtiger Beitrag für die Stadt Eislingen, um die Eislinger Sportlandschaft und deren Vereine zu fördern.

PM Stadtverwaltung Eislingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/159042/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.