Kleine Einstellung, große Ersparnis: Deutsche Umwelthilfe veröffentlicht Anleitung zum Energiesparen an der Gastherme

  • Einstellungsfehler bei Großteil der verbauten Gasheizungen verursacht unnötigen Gasverbrauch, hohe Kosten und vermeidbare Klimaschäden
  • Absenkung der Vorlauftemperatur des Heizwassers kann bis zu 12 Prozent Gas einsparen – bei gleicher Raum- und Wassertemperatur
  • DUH veröffentlicht Anleitung und startet Informationsoffensive, damit Verbraucherinnen und Verbraucher mit Gasthermen einfach und schnell Energie sparen können 

 

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) veröffentlicht eine Anleitung, wie der Energieverbrauch von Gasthermen um bis zu zwölf Prozent reduziert werden kann – ganz einfach und ohne Komfortverlust. Mit wenigen Handgriffen können Verbraucherinnen und Verbraucher an ihren Thermen die Vorlauftemperatur des Heizwassers senken und damit große Mengen Gas einsparen. Die Einspareffekte entlasten nicht nur den Geldbeutel vieler Haushalte, sondern schützen auch das Klima. Denn noch immer wird die Hälfte aller in Deutschland verbauten Heizungen mit Gas betrieben. Die DUH empfiehlt allen Haushalten mit Gasbrennwertthermen, eine Absenkung der Vorlauftemperatur zu prüfen, und startet dazu eine Informationsoffensive.

Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der DUH: „In Zeiten von Klimakrise und explodierenden Energiekosten zählt jede Einsparmöglichkeit. Die Absenkung der Vorlauftemperatur bei Gasthermen ist hierfür eine besonders einfache Maßnahme. Leider hat die Bundesregierung bislang zu wenig effektive und verständliche Energiespartipps geliefert. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung schließen wir diese Lücke und geben Verbraucherinnen und Verbrauchern die Chance, Gas und Geld zu sparen und dabei auch noch das Klima zu schützen. Das ist ein wichtiger Baustein für bezahlbares und klimafreundliches Wohnen, reicht aber allein nicht aus. Es braucht politische Kraftanstrengungen, um den Gebäudesektor zu dekarbonisieren und die gesetzlich festgelegten Klimaziele endlich einzuhalten. Bestandsgebäude müssen zwingend energetisch saniert und fossile Heizungen ausgetauscht werden. Solange noch derart viele Gasheizungen in Betrieb sind, sollten wir uns aber bemühen, dass diese so effizient wie möglich laufen. Wir empfehlen daher allen Haushalten mit Gasbrennwertthermen dringend mit unserer Anleitung zu prüfen, ob sie die Vorlauftemperatur senken können.“

Die Vorlauftemperatur einer Gastherme ist die Temperatur, auf die die Therme das Heizwasser erhitzt, bevor es in die Heizkörper fließt, um die Räume aufzuwärmen. Sie wird bei der Installation meist viel zu hoch eingestellt, obwohl eine niedrigere Temperatur ohne Komforteinbußen möglich ist. Durch das Absenken der Vorlauftemperatur benötigt die Gastherme weniger Brennstoff und der Gasverbrauch, die Treibhausgas-Emissionen und die Energiekosten sinken.

Links:

PM Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/145920/

Kommentar verfassen