4 Tipps für einfache Änderungen des Lebensstils

Jeder kennt es: Man möchte etwas an seinem Lebensstil ändern, weiß aber, dass sich tiefgreifende Veränderungen schwierig gestalten können. Ob die gesündere Ernährung, mehr Bewegung oder ein stressfreier Alltag – die gute Nachricht ist, dass es Tipps und Herangehensweisen gibt, die jedem helfen können, seinen Lebensstil einfacher und vor allem nachhaltiger zu ändern. Wenn es also an der Zeit ist, etwas in seinem Leben zu ändern, helfen die nachfolgenden Tipps dabei, die gewünschten Veränderungen erfolgreich umzusetzen.

1. Das „Warum“ identifizieren

Zu oft beginnen Menschen mit dem Versuch, ihren Lebensstil zu ändern, ohne sich vorher Gedanken darüber gemacht zu haben, was sie eigentlich motiviert – und scheitern deshalb häufig schon in den ersten Wochen oder Monaten. Bevor man sich eine Änderung des Lebensstils vornimmt, sollte sich jeder zuerst klarmachen, warum man es macht. Denn nur wenn das „Warum“ stark genug ist, wird man auch die Motivation haben, durchzuhalten, den inneren Schweinehund zu überwinden und das Ziel tatsächlich zu erreichen.

2. Einen realistischen Etappen-Plan aufsetzen

Die meisten Menschen, die versuchen, sich gesünder zu ernähren oder mehr Sport zu treiben, scheitern bereits beim ersten Schritt – dem Aufsetzen eines realistischen Plans. Viele von uns neigen dazu, uns vorzunehmen, ab sofort jeden Tag ins Fitnessstudio gehen oder komplett auf Süßigkeiten verzichten zu wollen.

Doch leider ist es selten möglich, solche radikalen Änderungen im Lebensstil dauerhaft in die Tat umzusetzen. Ein viel besserer Ansatz ist es daher, sich kleine und machbare Ziele zu setzen und diese nach und nach anzugehen. So kann man damit starten, zweimal in der Woche Sport zu machen und dies schrittweise zu erhöhen. Bei der Ernährung kann man etwa damit beginnen, auf wichtige Nahrungsergänzungsmittel wie etwa Omega-3 zu setzen. An einigen Tagen lässt man das Süße weg, an anderen ist es hingegen noch erlaubt.

Den konkreten Plan sollte man festhalten, um nachverfolgen zu können, ob man auf dem richtigen Weg ist. Dabei ist es wichtig, die kleinen Erfolge zu feiern und geduldig mit sich selbst umgehen.

3. Ruhepausen einplanen und Stress reduzieren

Stress ist eines der Hauptargumente, warum Menschen ihre guten Vorsätze so schnell wieder aufgeben. Denn neue Gewohnheiten etablieren zu wollen und dabei den Beruf sowie die Familie zu managen, kann einfach zu viel bedeuten.

Deswegen ist es ratsam, Ruhepausen in den Alltag einzuplanen. Dazu muss man sich keine extra Zeit freihalten, sondern kann diese Pausen auch in den Arbeitsalltag integrieren. Nur so können die Batterien wieder aufgeladen werden und man hat mehr Kraft für die Umsetzung der neuen Gewohnheit.

4. Umfeld der Unterstützung schaffen

Man könnte sich vielleicht nicht gleich von allen alten Gewohnheiten trennen – das ist in Ordnung. Jeder muss sein Tempo finden. Aber man kann die Umgebung schaffen, in der es einfacher wird, gesündere Entscheidungen zu treffen und dem neuen Lebensstil zu folgen.

Ein großer Teil des Erfolgs hängt davon ab, mit wem man sich umgibt. Wenn alle Freunde rauchen und trinken, wird man es viel schwerer haben, diese Gewohnheiten abzulegen. Stattdessen sollte man sich mit Freunden oder Familienmitgliedern treffen, die bereits einen gesünderen Lebensstil pflegen oder einen bei der Veränderung unterstützen. Dies kann helfen, den Rückfall zu vermeiden und die Motivation zu finden, weiterhin an den Zielen festzuhalten.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/143949/

Kommentar verfassen