Der Landkreis Göppingen radelt 585.000 km – neuer Rekord! Innerhalb der drei Wochen des STADTRADELN wurden im Landkreis Göppingen viele Rekorde gebrochen

Das STADTRADELN lief insgesamt drei Wochen, im Landkreis Göppingen vom 02.07.-22.07.2022. Das Ziel von STADTRADELN ist es, innerhalb des Aktionszeitraums so viele Kilometer wie möglich auf dem Rad zurück zu legen. “Dieses Jahr konnten wir viele Rekorde brechen,” freut sich Anika Kächele, die das STADTRADELN für den Landkreis dieses Jahr koordinierte.

Insgesamt legten 2.400 Radelnde ca. 585.000 km zurück, damit wurden 90 t CO2 eingespart. Damit sind alle Radelnden zusammen ca. 15 Mal um den Äquator geradelt. „Das sind rund 200 Radelnde und sogar 135.000 Kilometer mehr als im letzten Jahr,“ betont Kächele weiter. Auch die Anzahl an Teams, die gemeinsam radelten hat sich um 20 gesteigert, von 120 auf 140. Denn nur gemeinsam konnte geradelt werden. Dabei war es egal ob mit dem Rennrad, dem Mountainbike, einem Lastenrad, ob mit elektrischem Antrieb oder ohne geradelt wurde. Auch viele Kinder nahmen teil, so waren die jüngsten angemeldeten Radelnden gerade einmal vier Jahre alt. Die ältesten Radelnden waren sogar schon 86 Jahre alt. Das zeigt, wie das Radfahren verbindet, egal wie alt, welcher Abstammung, ob mit Motor oder ohne, am Ende zählte wieder jeder einzelne gefahrene Kilometer.

Die Aktion STADTRADELN wird vom Klimabündnis seit 2008 durchgeführt und seit einigen Jahren von der Initiative RadKULTUR des Verkehrsministerium Baden-Württemberg gefördert. Der Landkreis Göppingen nimmt seit 2016 am internationalen Wettbewerb teil und die teilnehmenden Radelnden sowie geradelten Kilometer stiegen stetig an.

Beim STADTRADELN geht es darum, gemeinsam aufs Rad zu steigen, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Im „Fahrradfreundlichen Landkreis“ Göppingen fördert die Kreisverwaltung den Radverkehr kontinuierlich, um so die dringend notwendige Verkehrswende ins Rollen zu bringen. „Auch das Landratsamt nimmt jedes Jahr beim STADTRADELN teil. Wir sind stolz, dass viele Mitarbeitende in diesem Jahr motiviert mitgeradelt sind,“ meldet sich Amtsleiter des Amts für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur Jörg-Michael Wienecke zu Wort.

Im September wird eine Preisverleihung stattfinden. Unter allen aktiven Radelnden verlost das Landratsamt wieder drei attraktive Preise. Ebenfalls wird das aktivste Team gewürdigt. Wie bereits in den Jahren zuvor belegte der „ADFC Lautertal-Mittlere Fils“ den ersten Platz bei den geradelten Kilometern aber auch bei der Anzahl an aktiven Radelnden. Insgesamt 316 Radelnde schafften eine erstaunliche Leistung von 87.725 geradelten Kilometern. Auf dem zweiten Platz liegt der „ADFC Göppingen offenes Team für alle“ mit 32.681 Kilometern zusammen mit 129 Radelnden und auf dem dritten Platz „Bad Boll – gemeinsam weiterkommen“ mit 27.777 Kilometern und 163 Radelnden. „Jedes Team kann stolz auf sich sein kann. Allein die Tatsache, dass gemeinsam geradelt wurde um gemeinsam Spaß zu haben und ein Zeichen für umweltgerechte Mobilität und Klimaschutz zu setzen, ist ein Gewinn für sich“, meint Wienecke.

Dass die Zahl der Teilnehmenden jedes Jahr steigt, zeigt wie viele Menschen mittlerweile aufs Rad steigen. Deswegen wird im Landkreis Göppingen viel für die Radverkehrsförderung getan. Aktuell wird ein Radschnellweg von Ebersbach bis Süßen geplant, interessierte Bürgerinnen und Bürger haben noch bis zum 14.09.2022 die Chance in einer Online-Beteiligungskarte alle Fragen, Anmerkungen und Kommentare einzutragen. Zu finden ist die Online-Beteiligungskarte unter: www.radschnellweg-filstal.de

 

PM Landratsamt Göppingen, Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/139793/

Kommentar verfassen