Gänsehaut vom ersten bis zum letzten Ton – 104 Musikerinnen und Musiker begeistern beim Jahreskonzert der Städtischen Musikschule Eislingen

Volles Haus mit rund 300 Besucherinnen und Besuchern beim Jahreskonzert der Städtischen Musikschule mit dem Titel „Schatz, heut geh‘n wir ins Konzert“. Nach zweijähriger Pause konnte dieses endlich wieder stattfinden. Die jungen Musikerinnen und Musiker begeisterten das Publikum mit einem anspruchsvollen und kurzweiligen Programm.

Eröffnet wurde das Konzert quasi aus dem „Nichts“. Nachdem die Saaltüren geschlossen, das Licht erloschen war, erklang das Eröffnungsthema von Strauss „Also sprach Zarathustra“. Bei der anschließenden Begrüßung durch Musikschulleiter Daniel Rehfeldt klärte er auf, was Zarathustra gesagt hat. „Seit es Menschen gibt, hat der Mensch sich zu wenig gefreut“, was für viele auch Realität der vergangenen zwei Corona-Jahre war.

Mit der Fortsetzung des Zitates lud die Städtische Musikschule ein, sich nun an der Musik zu erfreuen und ein gewisses Maß an Normalität zurückzugewinnen: „Und lernen wir uns besser zu freuen, so verlernen wir am besten, anderen wehe zu tun.“

Hierfür präsentierten die jungen Musikerinnen und Musiker, zusammen mit ihren Lehrern ein abwechslungsreiches, gut durchdachtes und rundes Programm. Fünf große Orchesterstücke, drei davon erstmals mit dem Musikschulchor, bildeten den Rahmen des Programms. Mittelpunkt des Konzertes waren zwei Werke von Karl Jenkins, das bekannte „Adiemus“ und der „Cantus iteratus“ aus den „Songs of Sanctuary“. Bei den Ensemblebeiträgen der Querflötenklasse von Uta Oellig, der Violinklasse von Hyun Ji You und der Violoncelloklasse von Ulrike Simon-Weidner konnten sich die einzelnen Stimmgruppen in Szene setzen und das Publikum begeistern. Besondere Akzente setzten die Sängerin Ina Mabinuori mit dem Titel „Lost Boy“ von Ruth B. und das junge Gitarren-Gesangsensemble mit „Alles nur geklaut“. Die Musikschulband um Sängerin Vanessa Matheis gaben den Song „Cant stopp“ von den Red Hot Chilli Peppers zum Besten.

Natürlich durften aber auch die Jüngsten nicht fehlen. So gesellten sich Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen IGA-Klassen zum Orchester und überzeugten mit dem „Recorder Rock“. Zum Abschluss versammelten sich nochmals alle Musikerinnen und Musiker um gemeinsam Udo Lindenbergs Friedenslied „Wir zieh‘n in den Frieden“ anzustimmen. „Gänsehautfeeling vom ersten bis zum letzten Ton“, gab ein Zuhörer im Anschluss als Rückmeldung.

Wer das Jahreskonzert verpasst hat oder nochmal in den Genuss kommen möchte, ist herzlich zum nächsten Konzert der Städtischen Musikschule eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler geben ein „Konzert mit und für Kinder“ am 10.07.2022 um 11:30 Uhr auf den Filsterrassen im Rahmen der Filsterrassen Open Air 2022.

Foto von Giacinto Carlucci

PM Stadtverwaltung Eislingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/138290/

Kommentar verfassen