Baden-Württemberg: Ferien mit dem Hund

Baden-Württemberg ist durch zahlreiche Landschaften geprägt, in denen sich auch Hunde wohl führen. Geschichtsträchtige Städte, sanfte Hügel, die Weinberge und der Schwarzwald laden zu abwechslungsreichen Ferien ein. Aber auch Wasser ist reichlich vorhanden, besonders am Bodensee und am Rhein. Eine wundervolle Kulturregion befindet sich am Neckar.

Vierbeiner jederzeit willkommen

Viele Gastgeber haben ein Herz für Tiere und bieten Ihnen Ferienwohnungen, wo Sie den Hund mitbringen können. In einigen Domizilen sind auch mehrere Fellnasen kein Problem. Nicht nur die Vierbeiner, auch der Mensch freut sich über den Platz, der in den Ferienunterkünften vorhanden ist. Im Gegensatz dazu sind Hotelzimmer sehr beengt. Gerade Familien nutzen deshalb gern diese komfortablen, geräumigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Die Grundstücke sind häufig eingezäunt, was die Sicherheit für Hund und Kind erhöht. Terrassen, Gärten und manchmal ein Pool laden zum Ausruhen oder Spielen ein. Die Ferienhäuser stehen in den schönsten Urlaubsregionen Baden-Württembergs und sind Ausgangspunkt für schöne Entdeckungen. Oft starten Wander- oder Radwege direkt an der Gartentür.

Ferien mit der Fellnase im Schwarzwald

Der Schwarzwald besitzt ein riesiges Wanderwegenetz in einer bezaubernden Bergwelt. Ein attraktiver Teil des Mittelgebirges ist der Hochschwarzwald. Hier fühlen sich nicht nur Zweibeiner wohl, auch für Hunde gibt es zahlreiche spannende Angebote. Wer dem Schwarzwald aufs Dach steigen möchte, nutzt die Feldbergbahn. Die Seilbahn nimmt für nur 3 Euro auch Hunde mit nach oben. Auch die Rückfahrt ist schon im Preis enthalten. Wer eine Strecke zu Fuß geht, spart einen Euro. Erwachsene zahlen 10 bis 12 Euro.

Auf dem höchsten Berg des Gebirges eröffnet sich ein fantastisches Panorama über den südlichen Schwarzwald, das gutem Wetter bis zu den eindrucksvollen Bergketten der Alpen reicht. Eine besondere Aussicht bietet die Plattform in der 11. Etage des Feldbergturms. Der Turm beherbergt auch ein interessantes Museum über den Schwarzwälder Schinken. Der Feldberg ist Ausgangspunkt schöner Wanderwege, die faszinierende Naturerlebnisse versprechen.

Generell gilt für Hunde in den Naturschutzgebieten Leinenpflicht, damit seltene Tiere wie der Luchs nicht gestört werden. Außerhalb der geschützten Zonen dürfen die Fellnasen frei laufen. Am Wegesrand gibt es einige Weiher, in denen Hunden ein Bad gestattet ist. Wer im Schluchsee eine Kanutour plant, darf seinen Vierbeiner ebenfalls mitnehmen. Im Hochschwarzwald gibt es spannende Schluchten, an denen Mensch und Tier viele Abenteuer erleben können. Der Hund sollte aber Leitern, Gitterstege und Brücken gehen können.

Bodensee – Traumferien für Mensch und Hund

Am Bodensee stellt sich die Frage nach dem Baden. Wie an fast allen Gewässern ist die Fellnase nicht überall willkommen. Es gibt jedoch eine Reihe von Hundestränden, an denen die Vierbeiner nach Herzenslust im Wasser herumtollen können. Ein schönes Ausflugsziel ist die Blumeninsel Mainau, auf der zwar Leinenpflicht herrscht, aber das Schnüffeln im Rosengarten ausdrücklich erlaubt ist. Nur das Schloss und das Schmetterlingshaus sind aus nachvollziehbaren Gründen tabu.

Ein weiteres schönes Ausflugsziel ist Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, das auf der UNESCO-Welterbeliste zu finden ist. Hier lassen sich 23 antike Pfahlbauten bewundern, Bello darf angeleint mitkommen. Das Neue Schloss Meersburg ist ein schöner barocker Bau, den Johann Franz von Stauffenberg Anfang des 18. Jahrhunderts in Auftrag gab. In den prunkvoll ausgestatteten Bau dürfen Hunde zwar nicht, aber der Park steht offen und bietet ein schönes Panorama über den Bodensee.

Fazit

Baden-Württemberg ist ein Urlaubsland mit einem vielseitigen Freizeitangebot. Dabei sind an vielen Orten auch Hunde willkommen.

Foto von Armin Forster auf Pixabay

 

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/130465/

Kommentar verfassen