Den Garten winterfest machen – Nützliche Tipps

Nach einem warmen Sommer, den man im heimischen Garten verbracht hat, folgt schnell darauf der Herbst voller Laub und bunter Blätter an den Bäumen. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um den eigenen Garten winterfest zu machen. In diesem Artikel sind einige nützliche Tipps zusammengefasst, damit der Garten im nächsten Jahr genauso schön anzusehen ist. 

Wann sollte man den Garten winterfest machen?

Generell lässt sich sagen, dass man bereits im Herbst, und zwar vor dem ersten Frost, damit beginnen sollte, den eigenen Garten winterfest zu machen.  Hier gibt es verschiedene Schritte, die man erledigen sollte, wie das Vorbereiten der Pflanzen und des Rasens, aber auch das Verstauen der Gartenmöbel.

Wie der eigene Garten aber zu jeder Jahreszeit erblühen und grünen kann, können Gartenliebhaber unter https://www.gartentipps.com/garten-zu-jeder-jahreszeit-tipps.html erfahren. Diese Webseite hat alles Wichtige rund um den Garten während und nach der Winterzeit zusammengefasst.

In der Regel setzt der erste Frost um den Oktober herum ein. Natürlich ist das nicht jedes Jahr gleich, weshalb man sich den Wetterbericht anschauen sollte. Schließlich ist besonders beim Einpflanzen schöner Blumenzwiebel das richtige Timing gefragt. Andere Bereiche der Gartenarbeit haben etwas mehr zeitlichen Spielraum.

Mit diesen Tipps Frostschäden im Garten vorbeugen

Es gibt einige Tipps zu beachten, wenn Gartenliebhaber im nächsten Frühjahr ihre Pflanzen in voller Blüte und in vollem Wachstum sehen möchten.

Pflanzen vorbereiten

Pflanzen, die keinen Frost überstehen, sollten ins Haus oder Gewächshaus gebracht werden. Andere Pflanzen lassen sich mit Jute oder Sackleinen vor zu harten Frost schützen. Stauden sind meist beständig und sollten nur gestutzt werden. Sie können durch eine Laubschicht zusätzlich geschützt werden. Das Gleiche gilt für Gräser und Halme.

Blumenzwiebeln schon im Herbst einpflanzen

Frühlingsblumen wie Tulpen, Primeln, Schneeglöckchen, Narzissen, Krokusse und der kleine Winterling sind immer im Frühling ein willkommener Anblick. Damit im Garten die schönen Blumen rechtzeitig in Blüte stehen, muss der richtige Zeitpunkt zum Einpflanzen der Blumenzwiebeln gewählt werden:  im Herbst. Allerdings muss beachtet werden, dass kein milder Herbst bevorsteht, denn ansonsten werden die Blumenzwiebel zu früh austreiben und den Winter nicht überstehen. Wählt man den richtigen Zeitpunkt, können die Blumen über den Winter bereits Wurzeln austreiben und im Frühjahr sich ganz auf die Bildung der Blüten konzentrieren. Ein buntes Frühlingsbeet kann dann nach einem kalten, grauen Winter genau das Richtige sein.

Die richtige Rasenpflege

Auch der Rasen muss auf den Winter vorbereitet werden. Zunächst sollte er mit einem Rechen von Laub und Moos befreit werden, da dieses sonst im Winter verfault, was dem Rasen durch Luft- und Lichtmangel schadet. Dann sollte der Rasen außerdem auf circa fünf Zentimeter Länge gekürzt werden. Wenn der Rasen im Frühling besonders gedeihen soll, ist es empfehlenswert, ihm Nährstoffe in Form von Kalk und/oder Kalium zu geben. So übersteht der Rasen auch den härtesten Winter. Es gibt einige Dünger im Baumarkt.

Das Laub kann in einer Ecke gesammelt werden, damit Tiere im Winter hier Unterschlupf finden können.

Bäume und Sträucher zurückschneiden

Das kann vor allem sinnvoll sein, wenn es morsche Äste an Bäumen gibt, da sie so besser im Frühling austreiben können. Jüngere Bäume hingegen sollten wegen des Windes gestützt werden. Sträucher sollten ebenfalls zurückgeschnitten werden. Der beste Zeitpunkt hierfür ist, bevor es das erste Mal friert. Pflanzen, die nicht zurückgeschnitten werden sollten, sind Hecken, Gräser und Farne. Diese erst im Frühling wieder schneiden.

Gartenmöbel und Terrasse schützen

Etwas woran die meisten Gartenbesitzer nicht denken ist, dass Gartenmöbel und die Terrasse im Winter geschützt werden müssen. Bestehen die Möbel aus Holz, kann man Holzöle und -lasuren verwenden, um sie gegen Frost zu schützen. Dafür sollte sie gesäubert und abgeschliffen werden. Wenn möglich, können Möbel im Haus oder Gartenhaus untergebracht werden. Eine Plane hilft hingegen nur für Schäden durch Feuchtigkeit.

Foto von pixabay

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/125170/

Kommentar verfassen